+
Ein Kindergartenbus ist in China in einen Kohlelaster gefahren. (Symbolbild)

Kindergartenbus rast in Kohlelaster

Peking - Beim Zusammenstoß eines völlig überladenen Kindergartenbusses mit einem Kohlelaster sind am Mittwoch in China 18 Kinder und 2 Erwachsene ums Leben gekommen.

Das berichteten lokale Behörden. Rund ein dutzend Opfer sei schwer verletzt. In dem eigentlich nur neunsitzigen Bus hätten 64 Personen gesessen, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua. Das Unglück passierte in Yulinzi im Kreis Zhengning nahe der Stadt Qingyang in der nordwestchinesischen Provinz Gansu.

Kein Kind sei unverletzt geblieben, berichtete Xinhua. Der Kleinbus habe die Kinder am Morgen aufgesammelt, als der Frontalzusammenstoß passiert sei. Die beiden getöteten Erwachsenen seien der Busfahrer und ein Kindergartenlehrer gewesen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Große Schäden durch „Maria“ in Puerto Rico
Hurrikan „Maria“ hat bei seinem Eintreffen in Puerto Rico große Schäden und Stromausfälle verursacht.
Große Schäden durch „Maria“ in Puerto Rico
Nahe der Atomruine Fukushima: Erdbeben der Stärke 6,1 im Pazifik bei Japan
Keine 24 Stunden nach dem schweren Erdbeben in Mexiko hat auch vor Japan die Erde stark gebebt.
Nahe der Atomruine Fukushima: Erdbeben der Stärke 6,1 im Pazifik bei Japan
Frau wird bestohlen - danach trickst sie den Dieb mit einer glorreichen Idee aus
Ein Dieb stiehlt einer 50-jährigen Frau den Rucksack samt Handy. Da kommt sie auf eine glorreiche Idee.
Frau wird bestohlen - danach trickst sie den Dieb mit einer glorreichen Idee aus
Kletteraktion: Mann steigt auf Hohenzollernbrücke - Bahnverkehr in Köln gestört
Die für den Eisenbahnverkehr wichtige Hohenzollernbrücke zum Kölner Hauptbahnhof ist am Mittwoch gesperrt worden. Eine Kletteraktion war der Grund.
Kletteraktion: Mann steigt auf Hohenzollernbrücke - Bahnverkehr in Köln gestört

Kommentare