+
Vor dem Haus des neunjährigen Opfers legen Freunde, Nachbarn und Passanten Blumen und Kerzen nieder.

Was ist wann passiert?

Kindermord in Herne: Eine Chronologie

Herne - Nach tagelanger Flucht hat Marcel H. sich der Polizei gestellt. Doch was ist eigentlich zu welchem Zeitpunkt geschehen? Eine Chronologie der Morde in Herne. 

Montag, 6. März: In Herne, einer Stadt in Nordrhein-Westfalen, wird am frühen Abend der neunjährige Jaden umgebracht. Ein 19-Jähriger aus der Nachbarschaft sei auf der Flucht, teilt die Polizei mit. Wie die Bild berichtet, soll der Tatverdächtige Marcel H. einem Bekannten Fotos vom Tatort geschickt haben. Darauf soll er blutverschmiert in die Kamera grinsen. Auch Sprachnachrichten soll H. dem Bekannten über WhatsApp geschickt haben. Dabei soll er gesagt haben: „Ich habe gerade das Nachbarskind getötet, fühle mich nicht schlecht. Meine Hand blutet ein wenig.“

Daraufhin soll der Bekannte den Chatverlauf ins Netz gestellt haben, ein anderer Nutzer soll darauf aufmerksam geworden sein und habe die Polizei informiert, so die Bild-Zeitung. Kurz darauf finden die Polizei und der Stiefvater von Jaden die Leiche des Neunjährigen im Keller von Marcel H.

Dienstag, 7. März: Der mutmaßliche Mörder, Marcel H., habe sich im Internet mit der Tat gebrüstet und auch Bilder davon online verbreitet, heißt es. Der Junge wurde nach Polizeiangaben erstochen.

Mittwoch, 8. März: Bei der Fahndung durchsuchen Polizisten eine Schule im 25 Kilometer von Herne entfernten Wetter. Ein Passant will den Flüchtigen dort gesehen haben, doch der bleibt verschwunden.

Donnerstag, 9. März: Mittlerweile gibt es rund 1400 Hinweise aus der Bevölkerung, doch zunächst noch immer keine heiße Spur. Die Ermittler durchsuchen unter anderem ein Krankenhaus in Mönchengladbach. - Am Abend meldet die Polizei: Der mutmaßliche Kindermörder ist gefasst. Er habe sich in einem Imbiss in Herne selbst gestellt. - In einer brennenden Wohnung wird ein weiterer Toter entdeckt. Marcel H. selbst hatte den Hinweis darauf gegeben.

Freitag, 10. März: Der mutmaßliche Kindermörder wird von der Polizei vernommen. Welchen Zusammenhang es zwischen beiden Fällen gibt, bleibt zunächst ungeklärt.

Kindermord in Herne: Der grausige Fall in Bildern

Am Freitagnachmittag will die Polizei weitere Informationen zum Motiv sowie zum Tathergang bekannt geben. Marcel H. hat inzwischen eine Aussage bei der Polizei aufgegeben. Wir halten Sie in unserem News-Ticker auf dem Laufenden und informieren Sie in einer Übersicht über die aktuelle Faktenlage in Herne.

dpa/mt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brutaler Mord an 18-Jähriger: Auf diesem Selfie ist der entscheidende Hinweis versteckt
Diese Aufnahme zeigt nicht nur zwei strahlende junge Frauen, von denen eine die andere nur wenige Stunden später umbringen sollte, es ist noch ein weiteres bizarres …
Brutaler Mord an 18-Jähriger: Auf diesem Selfie ist der entscheidende Hinweis versteckt
Sieben Jahre Haft für Waffenhändler vom Münchner Amoklauf
Im Sommer 2016 stürzte der Schüler David S. mit seinem Amoklauf in München die ganze Stadt in Panik. Er erschoss neun Menschen und sich selbst. Der Verkäufer der …
Sieben Jahre Haft für Waffenhändler vom Münchner Amoklauf
Amerikanerin beschimpft deutsche Flughafenpolizei als Nazis - der Grund verblüfft
Sie beschimpfte Polizisten am Frankfurter Flughafen als „beschissene deutsche Nazi-Polizei“ - nun wird gegen eine Amerikanerin ermittelt.
Amerikanerin beschimpft deutsche Flughafenpolizei als Nazis - der Grund verblüfft
Gaffer filmt sterbenden Motorradfahrer - und kommt mit Geldstrafe davon
Er filmte einfach weiter und behinderte sogar noch die Einsatzkräfte: Trotzdem belegte ein Gericht einen Gaffer nun nur mit einer Geldstrafe.
Gaffer filmt sterbenden Motorradfahrer - und kommt mit Geldstrafe davon

Kommentare