+
Eine des Kindesraubs verdächtige Nonne starb in Madrid

Kindesraubserie: Verdächtige Nonne gestorben

Madrid - Eine Nonne soll Teil eines Netzwerkes gewesen sein, das jahrzehntelang in Spanien tausende Babys nach der Geburt den Müttern weggenommen und zur Adoption freigegeben hat. Jetzt starb sie.

In einem Skandal um Kindesraub und illegale Adoptionen in Spanien ist eine der Verdächtigen vor der Eröffnung des Prozesses gestorben. Die Nonne María Gómez Valbuena erlag im Alter von 87 Jahren in Madrid einer nicht genannten Krankheit. Dies gab der Orden der Frau am Donnerstag bekannt. Die Nonne war die bekannteste Verdächtige in einer Serie von Kindesraubfällen, die in Spanien seit Monaten für Schlagzeilen sorgt.

Nach Schätzungen von Opferverbänden sollen in der Zeit von 1940 bis in die 80er Jahre 300 000 Kinder gleich nach der Geburt ihren Müttern geraubt und über illegale Netzwerke an Adoptiveltern vermittelt worden sein. Den betroffenen Müttern wurde jeweils mitgeteilt, ihre Kinder seien bei der Geburt gestorben. In den Skandal sollen Ärzte, Krankenschwestern, Hebammen und Beamte verwickelt gewesen sein.

Die Nonne war eine der ersten Verdächtigen, die von der Justiz ausfindig gemacht wurde. Ihr wurde die Beteiligung an zwei konkreten Fällen von Kindesraub zur Last gelegt. Im April 2012 verweigerte sie bei ihrer Vernehmung durch einen Ermittlungsrichter die Aussage. In der vorigen Woche war sie erneut vorgeladen worden, ließ sich bei dem Richter aber aus gesundheitlichen Gründen entschuldigen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Junge Urlauberin löst mit Notfall-App Großeinsatz aus
Kühlungsborn - Eine 17-jährige Urlauberin hat am Dienstag in Kühlungsborn mithilfe einer Notfall-App einen Großeinsatz ausgelöst. Die Polizei hält sich bei der …
Junge Urlauberin löst mit Notfall-App Großeinsatz aus
Grusel-Wolke am Himmel sorgt für Angst und Schrecken
Feuerrot und bedrohlich wirkte eine Wolke über Brasilien und jagte damit vielen Menschen Schrecken ein. 
Grusel-Wolke am Himmel sorgt für Angst und Schrecken
Flaschenpost eines britischen Paars schafft es von Rhodos bis zum Gazastreifen
Während eines romantischen Strandurlaubs auf der griechischen Insel Rhodos hat ein britisches Paar eine Flaschenpost ins Mittelmeer geworfen - zwei Monate später kam sie …
Flaschenpost eines britischen Paars schafft es von Rhodos bis zum Gazastreifen
Wohnungseinbrecher flüchtet in den Main - am Ufer wird er festgenommen
Auf seiner Flucht vor der Polizei hat ein Dieb am Dienstag kurzzeitig Zuflucht im Main gesucht. Doch es half nichts: Irgendwann schwamm der 30-Jährige ans Ufer und wurde …
Wohnungseinbrecher flüchtet in den Main - am Ufer wird er festgenommen

Kommentare