Kindsmörder Gäfgen lehnt Gericht als befangen ab

Frankfurt - Die vom Frankfurter Landgericht für den 4. August angekündigte Urteilsverkündung im Prozess des Kindesmörders Magnus Gäfgen gegen das Land Hessen um Schmerzensgeld droht zu platzen.

Gäfgen habe gegen die zuständige vierte Zivilkammer am Montag einen Befangenheitsantrag gestellt, berichtet die “Frankfurter Rundschau“ vom Dienstag. Nun muss eine andere Kammer des Gerichts über den Befangenheitsantrag entscheiden - eine juristische Prozedur, die laut Zeitung in wenigen Tagen nicht zu schaffen sein dürfte.

“Es ist richtig, dass wir namens und im Auftrage von Herrn Magnus Gäfgen die Richter der 4. Zivilkammer wegen Besorgnis der Befangenheit abgelehnt haben“, sagte Gäfgens Anwalt Michael Heuchemer dem Blatt. Dem Gericht seien noch umfangreiche Schriftsätze und am 11. Und 12. Juli sogar noch Hinweise auf Verfahrensfehler vorgelegt worden.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Empörung: Hilfspolizist griff bei Schulmassaker nicht ein
In der Schule schießt ein 19-Jähriger um sich. 17 Menschen sterben binnen sechs Minuten. Währenddessen harrt ein bewaffneter Polizist vor dem Gebäude vier Minuten …
Empörung: Hilfspolizist griff bei Schulmassaker nicht ein
Oslo erwägt Schnee-Schmelz-Anlage im Berg
Oslo (dpa) - Die norwegische Hauptstadt Oslo weiß nicht mehr, wo hin mit dem vielen Schnee - und überlegt jetzt eine Schnee-Schmelz-Anlage zu bauen. Im Inneren eines …
Oslo erwägt Schnee-Schmelz-Anlage im Berg
400 Kilo Kokain in russischer Botschaft entdeckt
In der russischen Botschaft in Argentinien haben Ermittler knapp 400 Kilo Kokain beschlagnahmt. Es wird vermutet, dass das Kokain unter anderem nach Deutschland …
400 Kilo Kokain in russischer Botschaft entdeckt
„Ein Monument“: Hier bereiten Forscher einen Schatz auf
Seit Jahrhunderten liegt in der Staatsbibliothek zu Berlin eines der größten kunsthistorischen Werke des Mittelalters - und kaum jemand weiß davon.
„Ein Monument“: Hier bereiten Forscher einen Schatz auf

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion