Kind soll rechtsextremen Vater erschossen haben

Riverside/USA - Ein zehnjähriger Junge muss sich im US-Staat Kalifornien wegen Mordes vor Gericht verantworten, weil er seinen als Rechtsextremen bekannten Vater erschossen haben soll.

Es handele sich um einen noch nie da gewesenen Fall, erklärte die Staatsanwaltschaft am Mittwoch. Der 32-jährige Vater des Kindes war am Sonntag tot im Haus der Familie aufgefunden worden. Die Behörden gehen davon aus, dass der Zehnjährige vorsätzlich handelte.

Über ein Motiv ist bislang nichts bekannt. Die rechtsextreme Einstellung des Mannes spiele aber vermutlich keine Rolle, teilten die Behörden mit.

dapd

Rubriklistenbild: © ap (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am 24.02.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag
Lotto am 24.02.2018: Hier finden Sie die aktuellen Lottozahlen vom Samstag. Acht Millionen Euro liegen im Jackpot.
Lotto am 24.02.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag
Frauenkopf gefunden: Amerikaner in Japan festgenommen
Nach dem Mord an einer jungen Frau in Japan, von der bisher nur der abgetrennte Kopf gefunden wurde, hat die Polizei einen Mann aus den USA festgenommen.
Frauenkopf gefunden: Amerikaner in Japan festgenommen
Heftige Explosion in Berliner Wohnhaus - Trümmer fliegen bis auf die Straße
Eine heftige Explosion hat in der Nacht auf Sonntag die Potsdamer Straße in Berlin erschüttert. Der Polizei bot sich ein Bild der Verwüstung, als sie dort eintrafen.
Heftige Explosion in Berliner Wohnhaus - Trümmer fliegen bis auf die Straße
„Eingang zur Unterwelt“: Forscher warnen vor blitzschnellem Tod in dieser Höhle
Schon in der Antike war den Römern der Eingang zu einer Höhle als todbringend bekannt und so setzten passenderweise ein Heiligtum des Pluto, dem Gott der Unterwelt an …
„Eingang zur Unterwelt“: Forscher warnen vor blitzschnellem Tod in dieser Höhle

Kommentare