Hubertus Heil wird SPD-Generalsekretär in Berlin

Hubertus Heil wird SPD-Generalsekretär in Berlin
+
Am 3. Februar beginnt der Prozess gegen James Holmes.

Schwere Vorwürfe

Polizei wurde vor Kino-Amoklauf gewarnt

Washington - Die Polizei soll von den Morgedanken des Mannes gewusst haben, der in einem Kino in Aurora (Colorado) zwölf Menschen erschoss. Unternommen hat sie nichts.

Dies berichtete die Zeitung „US-Today“ am Donnerstag. Eine Psychiaterin der Universität von Colorado habe die Behörden einen Monat vor dem Blutbad im Juli 2012 davon unterrichtet, dass ihr Patient James Holmes selbstmordgefährdet und zudem eine Gefahr für die Allgemeinheit sei.

Erst kürzlich hatte die Staatsanwaltschaft angekündigt, gegen den heute 25-jährigen Ex-Studenten die Todesstrafe beantragen zu wollen. Holmes war am 20. Juli 2012 schwer bewaffnet in eine „Batman“-Filmpremiere in Aurora eingedrungen und hatte wild um sich geschossen. Zwölf zumeist junge Zuschauer starben, 58 weitere wurden schwer verletzt. Unmittelbar danach wurde Holmes festgenommen.

Das Hauptverfahren soll am 3. Februar nächsten Jahres beginnen.

dpa

Trauer nach Kino-Attentat

Trauer nach Kino-Attentat

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Freispruch für Brüder zum Mord an Hatun Sürücü
Istanbul (dpa) - Im Fall der 2005 ermordeten Deutsch-Türkin Hatun Sürücü aus Berlin sind in der Türkei zwei ihrer Brüder in allen Anklagepunkten freigesprochen worden.
Freispruch für Brüder zum Mord an Hatun Sürücü
Nachbarschaftsstreit eskaliert: 64-Jähriger schüttet Säure auf Kontrahenden
Bei einem Nachbarschaftsstreit hat ein 64-Jähriger im Ruhrgebiet aus einer Flasche offenbar Schwefelsäure auf zwei Kontrahenten geschüttet und sie dadurch schwer …
Nachbarschaftsstreit eskaliert: 64-Jähriger schüttet Säure auf Kontrahenden
Kleine Meerjungfrau in Kopenhagen mit Farbe beschmiert
Die Statue der kleinen Meerjungfrau in Kopenhagen ist in der Nacht zu Dienstag mit roter Farbe besprüht worden. Die Täter haben eine eindeutige Botschaft hinterlassen.
Kleine Meerjungfrau in Kopenhagen mit Farbe beschmiert
Munitionsexplosion: Weiteres gefährliches Material gefunden
Nach der Granatenexplosion in Hennef geben die Ermittler keine vorschnelle Entwarnung. Sie stoßen noch auf weitere gefährliche Teile.
Munitionsexplosion: Weiteres gefährliches Material gefunden

Kommentare