+
James Holmes.

Geschworene lehnen mildernde Umstände ab

Kinomörder von Aurora droht weiter Todesstrafe

Centennial - James Holmes ist nicht nur schuldig des zwölffachen Mordes, es gibt auch keine mildernden Umstände für ihn. Dem Kinomörder von Aurora droht die Todesstrafe.

Dem Kinomörder von Aurora droht weiter die Todesstrafe. Die Geschworenen in Centennial bei Denver lehnten es am Montag ab, mildernde Umstände für James Holmes anzuerkennen. In allen 165 verhandelten Fällen gegen den zwölffachen Mörder verweigerten die neun Frauen und drei Männer die Anerkennung besonderer Umstände, die eine Todesstrafe ausgeschlossen hätten. Die selben Geschworenen müssen nun noch einmal beraten, ob der 27-Jährige tatsächlich zum Tode oder zu einer langen Haftstrafe verurteilt wird.

Holmes hatte im Juli 2012 während der Premiere eines „Batman“-Films in Colorado mit verschiedenen Waffen in das Kino gefeuert. 12 Menschen wurden getötet, 70 verletzt. Das jüngste Todesopfer war ein sechs Jahre altes Mädchen. Vor gut zwei Wochen war er in allen Fällen schuldig befunden worden. Die Staatsanwaltschaft hatte Todesstrafe angestrebt, die Verteidigung stattdessen die Einweisung in eine Haftklinik.

In der jetzt abgeschlossenen zweiten Phase der Beratungen hatten die Geschworenen über die Frage zu entscheiden, ob für Holmes besondere mildernde Umstände gelten müssten. Dann wäre die Todesstrafe ausgeschlossen worden und der 27-Jährige hätte automatisch eine lebenslange Haftstrafe ohne eine Chance auf Bewährung bekommen. Einstimmig verweigerten die Geschworenen ihm jedoch in jedem einzelnen Fall Milde.

Die Beratungen sollten schon am nächsten Tag fortgesetzt werden. Da die selben Geschworenen schon auf der Möglichkeit der Todesstrafe beharrten, ist es nicht sehr wahrscheinlich, dass er letztlich nur zu einer Haftstrafe verurteilt wird. Eine Entscheidung noch in dieser Woche ist möglich.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Astronauten tauschen defekten Computer an der ISS aus
Kurzfristig angesetzter Außeneinsatz auf der Internationalen Raumstation ISS: Zwei Astronauten beheben eine Computerpanne und bahnen den Weg für ein wichtiges Experiment.
Astronauten tauschen defekten Computer an der ISS aus
Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau
Ein Einbrecher hatte am Dienstagmorgen kein Glück auf seinem Beutezug. Denn als er nach dem Handy des schlafenden Opfers griff, erlebte er eine böse Überraschung.
Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau
So reparieren Astronauten einen Defekt an der ISS
Zwei US-Astronauten haben an der Internationalen Raumstation (ISS) einen Defekt bei der Stromversorgung behoben. Dabei kreist die ISS in 400 Kilometer Entfernung um die …
So reparieren Astronauten einen Defekt an der ISS
Dieses dänische Model ist angeblich zu dick für Louis Vuitton
Ein dänisches Model brüskiert sich auf Instagram über eine Casting-Direktorin bei Louis Vuitton. Sie bekam eine Absage, weil sie angeblich zu dick sei. 
Dieses dänische Model ist angeblich zu dick für Louis Vuitton

Kommentare