SEK-Einsatz in Düsseldorf: Siebenjähriges Mädchen getötet 

SEK-Einsatz in Düsseldorf: Siebenjähriges Mädchen getötet 
+
Innenansicht der Kirche St. Marien am Behnitz im Berliner Stadtteil Spandau. Foto: Soeren Stache/Archiv

Kirchenmitarbeiterin soll 800 000 Euro veruntreut haben

Berlin (dpa) - Eine Angestellte der evangelischen Kirche in Berlin soll im großen Stil Geld aus der Gemeindekasse gestohlen haben. Die Verwaltungsmitarbeiterin sei entlassen worden, sagte eine Sprecherin der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO).

Der kirchliche Rechnungshof habe Ermittlungen aufgenommen, der Kirchenkreis Spandau habe Anzeige erstattet. Die Sprecherin bestätigte damit einen Bericht von "Bild" und "B.Z." Zur Höhe der Schadenssumme wollte sie sich nicht äußern. Den Berichten zufolge sollen es rund 800.000 Euro gewesen sein.

Die Kirche wolle nun untersuchen, wie es zu dem Fall kommen konnte, sagte die Sprecherin. Dabei wolle man sich die Sicherheitsvorkehrungen in der Verwaltung näher anschauen und verhindern, dass sich ein solcher Fall von Unterschlagung wiederhole.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SEK-Einsatz in Düsseldorf: Siebenjähriges Mädchen getötet 
Medien berichten über einen dramatischen SEK-Einsatz in Düsseldorf. Ein siebenjähriges Mädchen soll bei einem Streit gestorben sein.
SEK-Einsatz in Düsseldorf: Siebenjähriges Mädchen getötet 
Große Waldbrände in Schweden außer Kontrolle
Weißer Qualm zieht über die weiten schwedischen Wälder. Es brennt, verstreut im ganzen Land - und die Feuer breiten sich in der ungewöhnlichen Sommerhitze schnell aus. …
Große Waldbrände in Schweden außer Kontrolle
Rundfunkbeitrag in Zweitwohnung: Länder für Einzelprüfung
Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, dass der Rundfunkbeitrag von 17,50 Euro pro Wohnung und Monat grundsätzlich für verfassungsgemäß erklärt. Menschen mit …
Rundfunkbeitrag in Zweitwohnung: Länder für Einzelprüfung
Tödlicher Autounfall? Nein! Ermittler entdecken grausames Detail, das alles verändert
Ein scheinbar tödlicher Autounfall in Friedberg (Wetterau) hat eine neue Wendung: Die Ermittler haben ein bisher verborgenes Detail entdeckt. 
Tödlicher Autounfall? Nein! Ermittler entdecken grausames Detail, das alles verändert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.