Razzia in Augsburg: Terrorverdacht gegen drei Männer

Razzia in Augsburg: Terrorverdacht gegen drei Männer
+
Strahlender Abschluss des 34. Evangelischen Kirchentags 

Motto „Soviel du brauchst“

Kirchentag: 130.000 beim Schluss-Gottesdienst

Hamburg - Stimmungsvoller Abschluss des 34. Evangelischen Kirchentages: 130.000 Gläubige feiern und beten in Hamburg noch einmal zusammen. Die Sonne lacht über dem weißen Kreuz.

Protestantische Geistliche, Vertreter anderer Religionen sowie 3000 Musiker und Sänger gestalteten die Feier auf einer großen Bühne, neben der ein großes weißes Kreuz stand. Zu den Mitwirkenden gehörten auch rund 100 Pfarrer, die an 100 Tischen im Hamburger Stadtpark das Abendmahl austeilten. Der Gottesdienst wurde auf Großbildleinwänden übertragen.

Auf dem Kirchentag unter dem Motto „Soviel du brauchst“ hatten rund 120.000 Dauerteilnehmer sowie Zehntausende weitere Gäste seit Mittwoch über globale Gerechtigkeit, Bewahrung der Schöpfung und verantwortungsvolles Wirtschaften diskutiert. Sie behandelten aber auch theologische Themen, beteten und feierten zusammen. „Wir haben einen herrlichen Kirchentag erlebt. Fröhlich, fest, kontrovers“, sagte Kirchentagspräsident Gerhard Robbers. „Der christliche Glaube ist ein starker Glaube, fest und zuversichtlich.“

34. Kirchentag: Impressionen vom Abschluss-Gottesdienst

34. Kirchentag: Impressionen vom Abschluss-Gottesdienst

Robbers verwies - passend zum orthodoxen Osterfest am Sonntag - auf die Signale des Kirchentages für die Ökumene und den Dialog zwischen den Religionen. An dem protestantischen Laientreffen hatten sich auch katholische, orthodoxe, jüdische und muslimische Gemeinden in unterschiedlicher Form beteiligt. „Das zeigt: Das Zusammenleben von Religionen und Kulturen kann gelingen. Wir können zusammen“, sagte Robbers, der Gewalt und Kriegen im Namen des Glaubens eine Absage erteilte.

Der Landesbischof der gastgebenden Nordkirche, Gerhard Ulrich, sagte, das Christentreffen habe auch dem Zusammenwachsen zwischen Ost und West gedient. Die Nordkirche war erst 2012 durch die Fusion dreier Landeskirchen entstanden und reicht jetzt von Flensburg in Schleswig-Holstein bis Greifswald in Mecklenburg-Vorpommern.

Die Familie Braun aus Oldenburg hat bei dem großen Treffen der protestantischen Laien neue Kraft für ihren Glauben geschöpft. „In unserer Kirchengemeinde sind wir eher wenige, und es ist schön, hier mit so vielen seinen Glauben zu feiern“, sagt Mutter Claudia (43). Die 15-jährige Tochter Annika ergänzt: „Wir haben viele interessante Themen angesprochen. Zum Beispiel werde ich mir genau überlegen, was ich in Zukunft einkaufen werde, vor allem Bio und Fair-Trade.“

Der Bischof von Regensburg, Rudolf Voderholzer, lud die Menschen zum 99. Katholikentag vom 28. Mai bis 1. Juni 2014 in die bayerische Stadt ein. Der nächste Evangelische Kirchentag findet im Juni 2015 in Stuttgart statt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kölner Koch seit Monaten auf Mallorca verschwunden - Hellseherin hat einen Verdacht
Ein rätselhafter Fall für die Behörden und eine Tragödie für die Familie: Ein 28-jähriger Kölner wird seit drei Monaten auf Mallorca vermisst. Seinen Arbeitskollegen …
Kölner Koch seit Monaten auf Mallorca verschwunden - Hellseherin hat einen Verdacht
Er behauptet, er habe auf dem Mars gelebt - „Es gibt dort unterirdische Städte“
Es hört sich eher nach einem Sci-Fi-Drehbuch an: Der Russe Boriska Kipriyanovich behauptet, er habe vor seinem Leben auf der Erde bereits auf dem Mars gewohnt. Er …
Er behauptet, er habe auf dem Mars gelebt - „Es gibt dort unterirdische Städte“
61-Jähriger will sich mit Rakete in die Luft schießen
Los Angeles (dpa) - Ein 61 Jahre alter Amerikaner will sich an diesem Samstag mit einer selbstgebauten Rakete in die Luft schießen. Ziel der Aktion sei der Nachweis, …
61-Jähriger will sich mit Rakete in die Luft schießen
Israelische Forscher verwandeln Hühnerkot in eine Art Kohle
Tel Aviv (dpa) - Israelische Forscher haben Geflügelkot in festen Biobrennstoff verwandelt. Die Exkremente von Truthähnen, Hühnern und anderem Geflügel könnten in …
Israelische Forscher verwandeln Hühnerkot in eine Art Kohle

Kommentare