1. Startseite
  2. Welt

Kitas in NRW: Corona-Lockerungen nur stark beschränkt - Hoffnungen der Eltern verpuffen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Patrick Mayer

Kommentare

Bilder der Corona-Pandemie: ein verlassener Spielplatz in NRW.
Bilder der Corona-Pandemie: ein verlassener Spielplatz in NRW. © IMAGO / Kirchner-Media

Nordrhein-Westfalen beschränkt die Corona-Lockerungen für die Kitas umgehend. Kinder und Eltern müssen sich auf einiges gefasst machen - ein Überblick.

München/Düsseldorf - Das heimtückische Coronavirus verschont auch ein normales Leben für die Kleinsten der Gesellschaft nicht.

Coronavirus-Pandemie in Deutschland: Nordrhein-Westfalen will zum 22. Februar die Kitas öffnen

Dabei sind sich Virologen, andere Experten und insbesondere Politiker einig: Bei angestrebten Lockerungen in der Corona-Krise sollen Kinder und Schüler an erster Stelle stehen. Nordrhein-Westfalen (NRW) als größtes Bundesland mit seinen 17,9 Millionen Einwohnern hatte für den 22. Februar weitreichende Öffnungen der Kindestagesstätten (Kitas) angekündigt.

Doch die genaue Auslegung der Corona-Regeln für die Kitas in NRW sorgt jetzt prompt für Ernüchterung. Familienminister Joachim Stamp (FDP) gab an diesem Dienstagnachmittag in Düsseldorf die Beschränkungen für die Lockerungen bekannt.

Merkur.de verschafft einen Überblick:

Beschränkungen der Lockerungen: Corona-Regeln für Kitas in NRW ab 22. Februar

Coronavirus in Nordrhein-Westfalen (NRW): Hunderte infizierte Erzieherinnen und Erzieher aus Kitas

Wie der Kölner Express schreibt, wurden seit Anfang 2021 den Behörden 590 Fälle infizierter Erzieherinnen und Erzieher gemeldet. Die Covid-19-Regeln für die Kitas bleiben streng, obwohl sich Nordrhein-Westfalen einer 7-Tage-Inzidenz von 50 nähert.

Und die Hoffnungen vieler Eltern auf mehr Entlastung in der Pandemie verpuffen wohl. (pm)

Auch interessant

Kommentare