Laster stürzt 15 Meter in die Tiefe

Klagenfurt - Zuerst platze der Reifen, dann geschah das Unglück: Ein Lastwagen ist nach einer Panne von einer Kärntener Autobahnbrücke gestürzt.

Der Sattelzug, der Papierrollen geladen hatte, fiel von der Granitztalerbrücke im Lavanttal rund 15 Meter in die Tiefe. Die Polizei machte einen geplatzten Reifen dafür verantwortlich, dass der Laster nach links von der Fahrbahn abkam und die Leitplanken durchbrach.

Das Fahrzeug blieb erst über dem Abgrund zwischen den getrennt geführten Trassen hängen. Retter versuchten, das Fahrzeug dort zu sichern, als das Wrack plötzlich ins Rutschen geriet und rund 15 Meter tief in ein Waldstück stürzte. Der 41 Jahre alte Fahrer starb bei dem Aufprall.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann fasst Bedienung an den Hintern - mit ihrer Reaktion hat er nicht gerechnet
Ein Typ, der im Vorbeigehen einer Bedienung an den Hintern grabscht - ein Vorfall, der sich wahrscheinlich jeden Tag tausend Mal ereignet, erregte in den USA Aufsehen.
Mann fasst Bedienung an den Hintern - mit ihrer Reaktion hat er nicht gerechnet
Messer-Attacke in Linienbus: Zehn Verletzte in Lübeck - Details zum Täter
In Lübeck ist es zu einer Messerattacke im Linienbus gekommen. Neun Menschen wurden verletzt. Die Polizei hat nun Details zum mutmaßlichen Täter veröffentlicht.
Messer-Attacke in Linienbus: Zehn Verletzte in Lübeck - Details zum Täter
Eurojackpot am 20.07.2018: Hier finden Sie heute die aktuellen Gewinnzahlen
Eurojackpot am 20.07.2018: Hier finden Sie heute die aktuellen Gewinnzahlen der europäischen Lotterie vom Freitag. Heute liegen 23 Millionen Euro im Jackpot.
Eurojackpot am 20.07.2018: Hier finden Sie heute die aktuellen Gewinnzahlen
Wurde 16-jähriger Sulemane ermordet? Polizei sucht dringend Zeugen
Wurde der 16-jährige Sulemane ermordet? Am Dienstag wurde Sulemane Vicente MACELE tot aus dem Main geborgen. Jetzt hat die Polizei einen Verdacht.
Wurde 16-jähriger Sulemane ermordet? Polizei sucht dringend Zeugen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion