+
Mit massenhaft Honig wurde die Auffahrt zur A 61 verklebt.

Autobahn gesperrt

Unfall mit Honig-Laster: A 61 "zugeklebt"

Koblenz - Ein Lastwagen hat auf einer Bundesstraße bei Koblenz eine große Ladung Honig verloren. Die Auffahrt ist nun so verklebt, dass die A 61 gesperrt werden musste.

Der LKW habe plötzlich bremsen müssen, weil ihm ein anderer Wagen die Vorfahrt genommen hatte. Daraufhin fielen die Fässer im Laderaum teilweise um und platzen auf. Insgesamt seien rund 2000 Liter Honig ausgelaufen, teilte die Polizei in der Nacht zum Mittwoch mit. Die Straße sei nun so klebrig, dass die Auffahrt zur Autobahn A 61 in beide Richtungen gesperrt werden musste.

Da die Polizei die Unfallstelle schnell sichern konnte, blieben keine Autos in der Honigfalle hängen. Die Polizei sucht jetzt nach einem Fachdienst, der das klebrige Verkehrshindernis beseitigen kann.

dpa/AFP

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Deutsche auf Koh Samui tödlich verunglückt
Zwei Deutsche sind bei einem Verkehrsunfall auf der thailändischen Urlauberinsel Koh Samui ums Leben gekommen.
Zwei Deutsche auf Koh Samui tödlich verunglückt
„Breitbart“ entschuldigt sich für Podolski-Foto als Flüchtling
Was haben ein gutgelaunter Lukas Podolski auf einem Jetski und die Schleuserkriminalität in Spanien miteinander zu tun? Richtig, gar nichts. Nicht jedoch, wenn es nach …
„Breitbart“ entschuldigt sich für Podolski-Foto als Flüchtling
USA fiebern der totalen Sonnenfinsternis entgegen
Die "Große Amerikanische Finsternis" macht am Montag für wenige Minuten in Teilen der USA den hellen Tag zur Nacht. Millionen fiebern der „Great American Eclipse“ …
USA fiebern der totalen Sonnenfinsternis entgegen
Zugverkehr nach Brandanschlägen noch immer eingeschränkt
Nach den gelegten Bränden an zwei Bahnhöfen fahren die Züge von Berlin nach Hamburg wieder planmäßig. Probleme gibt es aber weiter zwischen Berlin und Hannover.
Zugverkehr nach Brandanschlägen noch immer eingeschränkt

Kommentare