Bewohner können sich noch retten

Kleidung auf dem Ofen entflammt - Haus brennt

Elze - Dramatische Flucht aus einem verrauchten Haus: Entflammte Kleidung auf einem Nachtspeicherofen hat eine Familie in Elze bei Hildesheim am Wochenende in große Gefahr gebracht.

Laut Polizei wachte der 45-jährige Hausbesitzer am Samstag durch Lärm im Haus auf und entdeckte Rauch im Obergeschoss. Dort fand er seinen 22-jährigen Sohn und dessen 20-jährige Freundin - beide waren bewusstlos. Der Mann konnte sie wieder zu Bewusstsein bringen und mit ihnen, seiner 43 Jahre alten Frau und der 21-jährigen Tochter ins Freie flüchten, wie die Polizei am Samstagabend mitteilte. Die drei Frauen erlitten Rauchgasvergiftungen. Der 22-Jährige stürzte bei der Flucht und zog sich ein Schädelhirntrauma zu. Alle vier wurden in Krankenhäuser gebracht. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer
Ob Bayern, Sachsen oder Baden-Württemberg: Unwetter zogen über mehrere Regionen - und sorgten für Veranstaltungs-Unterbrechungen und Verkehrsstörungen.
Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer
Frau verliert Handy mit intimen Fotos - und wird jetzt von Unbekannten erpresst
Ein Paar aus Essen hat das Smartphone unbeobachtet liegen lassen. Darauf befanden sich intime Bilder. Jetzt werden Fotis Kakagiannis (42) und seine Frau Shima (38) damit …
Frau verliert Handy mit intimen Fotos - und wird jetzt von Unbekannten erpresst
Spektakuläre Rettungsaktion: Feuerwehrfrau erklimmt fahrenden Laster
Eine filmreife Aktion legten zwei Feuerwehrmitarbeiter auf der Autobahn hin: Sie stoppten einen fahrenden Lastwagen - der Fahrer war bewusstlos.
Spektakuläre Rettungsaktion: Feuerwehrfrau erklimmt fahrenden Laster
Ein Toter bei Messerstecherei in Wuppertal - Täter auf der Flucht
Nach einer Messerstecherei sucht die Polizei in Wuppertal nach dem Täter. Ein 31-Jähriger starb bei der Auseinandersetzung. Die Hintergründe sind noch völlig unklar. 
Ein Toter bei Messerstecherei in Wuppertal - Täter auf der Flucht

Kommentare