Stadtautobahn in Berlin

Kleinbus brennt - Zeitung: Wertvolle Kunst vernichtet

Der Brand eines Kleinbusses in Berlin hat nach Medienangaben auch möglicherweise wertvolle Kunstwerke zerstört.

Berlin - Der fast 30 Jahre alte Wagen fing nach Polizeiangaben am Sonntag auf der Stadtautobahn plötzlich Feuer, der 70 Jahre alte Fahrer habe sich in Sicherheit bringen und einige Bilder sowie Gemälde retten können.

Brandursache sei ein technischer Defekt, sagte eine Polizeisprecherin. Die Zeitung „B.Z.“ berichtete unter Berufung auf den Fahrer, einen Kunsthändler, dass es sich bei den transportierten Kunstwerken um Linolschnitte und Radierungen - einige von Picasso und Hundertwasser - handeln könne. Der Mann habe sie offenbar versteigern wollen. Das Feuer habe die meisten zerstört. Diese Angaben zu den Kunstwerken bestätigte die Polizei nicht.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Saudiarabischer Prediger begründet Fahrverbot für Frauen mit deren "Winzgehirn"
In Saudi-Arabien hat ein Geistlicher das bestehende Fahrverbot für Frauen mit deren angeblichem "Winzgehirn" gerechtfertigt.
Saudiarabischer Prediger begründet Fahrverbot für Frauen mit deren "Winzgehirn"
Oktoberfest-Chef zieht nach erster Woche Bilanz - Darum ist es eine „ideale Wiesn“
Nach der ersten Wiesn-Woche zieht Festleiter Josef Schmid eine erste Bilanz - und spricht von einem Oktoberfest 2017, das rundum ideal ist. Bei den Besucherzahlen …
Oktoberfest-Chef zieht nach erster Woche Bilanz - Darum ist es eine „ideale Wiesn“
Wasserläufer gab es schon zu Dino-Zeiten
Frankfurt/Main (dpa) - Schon zu Zeiten der Dinosaurier glitten wohl langbeinige Wasserläufer über die Seen. Darauf weisen zwei in spanischem Bernstein entdeckte neue …
Wasserläufer gab es schon zu Dino-Zeiten
Militär rückt in Favela in Rio ein
Rio de Janeiro (dpa) - Gewehrsalven und verängstigte Menschen, die vor Schüssen Schutz suchen: In der größten Favela von Rio de Janeiro ist ein Krieg zwischen …
Militär rückt in Favela in Rio ein

Kommentare