+
Ein 15-jähriger Junge wurde eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Foto: TeleNewsNetwork

Kleinbus mit Schulkindern kippt um

Es ist ein Albtraum für Eltern: Ein Schulbus kippt bei einem Unfall auf der Autobahn um. Einige Kinder werden schwer verletzt, der Busfahrer ebenfalls.

Oldenburg (dpa) - Ein mit sieben Kindern besetzter Schulbus ist bei einem Überholmanöver auf der Autobahn 29 nahe Oldenburg umgekippt. Drei Schüler sowie der 65 Jahre alte Busfahrer wurden schwer verletzt.

Der mit insgesamt sieben Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen neun und 16 Jahren besetzte Kleinbus war am Morgen bei einem Überholmanöver umgekippt, wie die Polizei mitteilte.

Der Fahrer war nach ersten Erkenntnissen beim Überholen mit dem Kleinbus auf einen Sattelschlepper aufgefahren. Der Transporter geriet daraufhin ins Schleudern und rammte die Mittelleitplanke. Der Bus kippte auf die Seite. Zeugen hatten ursprünglich gesagt, dass der Schulbus sich überschlagen habe.

Ein 15-jähriger Junge wurde bei dem Unfall eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Er und zwei weitere Schüler blieben mit schwereren Verletzungen im Krankenhaus. Lebensgefahr bestand nicht. Die vier weiteren Kinder konnten das Hospital im Laufe des Tages wieder verlassen. Sie hatten nur leichte Verletzungen erlitten. Der Fahrer des Lastwagens blieb unverletzt. Die Autobahn wurde vorübergehend in beide Richtungen gesperrt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verzweifelte Suche: Wurde deutsche Mutter in Australien ermordet? 
Eine deutsche Auswandererin ist in Australien möglicherweise einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. Die Hintergründe bleiben zunächst unklar.
Verzweifelte Suche: Wurde deutsche Mutter in Australien ermordet? 
Gericht entscheidet über Klagen gegen Internet-Werbeblocker
München/Köln (dpa) - Das Münchner Oberlandesgericht entscheidet heute, ob ein Softwareunternehmen Werbeblocker für Internetnutzer anbieten darf.
Gericht entscheidet über Klagen gegen Internet-Werbeblocker
Fliegende Händler verkaufen Ekel-Snacks an Urlauber
Da wird einem richtig schlecht. In Barcelona haben fliegende Händler Snacks verkauft, die sich jetzt als ziemlich ekelig herausgestellt haben. 
Fliegende Händler verkaufen Ekel-Snacks an Urlauber
Big Ben verstummt vielleicht doch nicht jahrelang
Zukünftige Londonreisende werden diese Nachricht noch verdauen: Die weltberühmten Glocken von Big Ben sollen eine Zeit lang wegen Bauarbeiten nicht läuten. Vielleicht …
Big Ben verstummt vielleicht doch nicht jahrelang

Kommentare