+
Die Trauernden tragen den kleinen, weißen Sarg der Zehnjährigen aus der Kirche.

Bewegende Trauerfeier für kleine Katharina

Plattenburg - Am Weihnachtstag wurde die kleine Katharina auf Rügen von Geröll verschüttet und getötet. In ihrem Heimatort fand nun die Trauerfeier für das Mädchen statt.

In einer bewegenden Trauerfeier hat ihr Heimatort am Freitag der am Kap Arkona auf Rügen tödlich verunglückten Katharina gedacht. Auf Wunsch der Familie hatten nur engste Verwandte und Vertraute Zugang zu der kleinen Feldsteinkirche im brandenburgischen Plattenburg. Der Trauergottesdienst wurde per Lautsprecher nach draußen auf den Vorplatz übertragen. Dort standen 300 Menschen der Familie in ihrem Schmerz bei.

Die zehnjährige Katharina war am 26. Dezember bei einem Spaziergang mit Mutter und Schwester an der Ostsee auf Rügen ums Leben gekommen. Über ihnen hatten sich plötzlich mehrere tausend Kubikmeter Kreide und Geröll aus der 35 Meter hohen Steilküste gelöst. Die Mutter und die ältere Schwester wurden verletzt. Katharinas Leiche wurde erst Ende Januar nördlich der Unglücksstelle entdeckt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hubschrauber und Flugzeug stoßen zusammen - Vier Tote bei Flugunfall in England
Ein Hubschrauber und ein Kleinflugzeug stoßen über einem Waldstück in Südengland zusammen. Augenzeugen berichten von einem „lauten Knall“. Vier Menschen kommen bei dem …
Hubschrauber und Flugzeug stoßen zusammen - Vier Tote bei Flugunfall in England
Eurojackpot am 17.11.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen vom Freitag
Eurojackpot am 17.11.2017: Hier finden Sie am Freitag alle aktuellen Gewinnzahlen der Ziehung der Eurolotterie. 10 Millionen Euro liegen aktuell im Jackpot.
Eurojackpot am 17.11.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen vom Freitag
Profi-Sportler stirbt bei Horror-Unfall auf A3 - Jetzt ermittelt die Polizei gegen Gaffer
Er war der Kapitän des 1. BC Beuel. Jetzt ist Badminton-Profi Erik Meijs tot. Er starb bei einem schweren Unfall auf der A3.
Profi-Sportler stirbt bei Horror-Unfall auf A3 - Jetzt ermittelt die Polizei gegen Gaffer
Schießen oder schützen: Umgang mit Wölfen polarisiert
Wenn es um den Wolf geht, kochen die Emotionen hoch. Die einen wollen dem Wildtier eine Heimat geben, die anderen wollen es jagen. Die Suche nach Kompromissen läuft.
Schießen oder schützen: Umgang mit Wölfen polarisiert

Kommentare