Zu kleine Sitze: Mann verklagt US-Burger-Restaurant

Columbus/Ohio - In den USA hat ein Mann gegen eine Fastfood-Kette wegen Klage eingereicht. Der Grund: Dem 132 Kilogramm schweren Mann waren die Sitze zu klein.

Er habe sich geschämt, als er 2009 versucht habe, sich in eine dieser Sitzecken zu zwängen, hieß es in der Klageschrift des 1,83 Meter großen und 132 Kilogramm schweren Mannes. Er habe sich sein Knie am metallenen Tischbein angestoßen und Schmerzen gehabt. Das Burger-Restaurant “White Castle“ verstoße gegen das Gesetz Americans with Disabilites (ADA) zum Schutz der Rechte behinderter Menschen. Der Mann strebt mit seiner Bundesklage eine finanzielle Entschädigung an. Ein Sprecher von White Castle sagte, das betreffende Restaurant im US-Staat New York werde erneuert und mit großzügigeren Sitzecken ausgestattet.

Lebensmittelmythen - Hätten Sie's gewusst?

Lebensmittelmythen - Hätten Sie's gewusst?

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Eingang zur Unterwelt“: Forscher warnen vor blitzschnellem Tod in dieser Höhle
Schon in der Antike war den Römern der Eingang zu einer Höhle als todbringend bekannt und so setzten passenderweise ein Heiligtum des Pluto, dem Gott der Unterwelt an …
„Eingang zur Unterwelt“: Forscher warnen vor blitzschnellem Tod in dieser Höhle
Lotto am 24.02.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag
Lotto am 24.02.2018: Und? Haben Sie Glück gehabt? Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag. Acht Millionen Euro liegen heute im Jackpot.
Lotto am 24.02.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag
Schrecklicher Verdacht: Musste eine 15-Jährige wegen eines Saucenflecks sterben?
Zwei Teenager streiten sich in Dortmund-Hörde auf einem Parkdeck, bis eines der beiden Mädchen plötzlich ein Messer zückt – mit fatalen Folgen. Die 15-Jährige stirbt. …
Schrecklicher Verdacht: Musste eine 15-Jährige wegen eines Saucenflecks sterben?
Suche nach dem Kindermörder: DNA-Massentest hat begonnen
Wer hat den kleinen Nicky Verstappen vor 20 Jahren getötet? Jetzt hat ein DNA-Massentest begonnen - im niederländischen Grenzgebiet, dicht bei Aachen. Die Teilnehmer …
Suche nach dem Kindermörder: DNA-Massentest hat begonnen

Kommentare