+
Das Elefantenbaby ist wohlauf, will aber nicht trinken.

Zoo Halle 

Kleiner Elefant will nicht trinken

Halle - So jung und schon eine Magensonde: Weil er nicht trinken will, muss ein kleiner Elefant künstlich ernährt werden. Seine Halbschwester Tamika soll ihm nun das Trinken beibringen. 

Ein im Zoo Halle geborener Elefantenjunge ist wohlauf, will aber noch nicht trinken. Um ihn mit schützenden Antikörpern zu versorgen, wurde er über eine Magensonde mit Kolostralmilch versorgt, wie der Tierpark mitteilte. Nun werde versucht, den Kleinen mit seiner Halbschwester Tamika und deren Mutter Tana zusammenzubringen. „Wir hoffen, dass er von Tamika lernt, wie man trinkt“, sagte der Kurator für die Elefanten, Frank Müller, am Freitag. „Ziel muss es sein, ihn an das Euter der Mutter zu bringen.“ Eine Aufzucht mit der Flasche sei das letzte Mittel.

Elefantenkuh Panya (8) hatte das männliche Kalb in der Nacht zu Mittwoch zur Welt gebracht. Für den Zoo von Halle an der Saale ist es die zweite Elefantengeburt innerhalb kurzer Zeit. Erst Ende Juni hatte die Elefantenkuh Tana (15) ein Mädchen zur Welt gebracht, das auf den Namen Tamika getauft wurde. Tamikas Halbbruder war bei der Geburt 105 Kilogramm schwer und 94 Zentimeter groß. Vater der beiden Kälber ist Elefantenbulle Abu (15). Tamika war im Zoo Halle seit rund 100 Jahren die erste geglückte Elefanten-Geburt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Richter entscheidet über Sterbeort von Baby Charlie
Ein Richter wird an heute in London entscheiden, wo das todkranke britische Baby Charlie sterben darf. Die Eltern wollen ihren Sohn nach Hause bringen. Sie trafen aber …
Richter entscheidet über Sterbeort von Baby Charlie
Lkw stürzt auf A7 um - mitten im Nadelöhr drei wichtiger Autobahnen
Auf der A7 ist in der Nacht zu Mittwoch ein Lkw umgekippt. Dieser Unfall könnte ein Verkehrschaos nach sich ziehen - denn hier treffen drei Autobahnen aufeinander.
Lkw stürzt auf A7 um - mitten im Nadelöhr drei wichtiger Autobahnen
Regen ohne Ende: Überschwemmungen drohen - „Die Lage ist kritisch“
Erst war er ärgerlich, nun ist er vielerorts gefährlich: Dauerregen macht den Rettungskräften in einigen Teilen Deutschlands Sorgen.
Regen ohne Ende: Überschwemmungen drohen - „Die Lage ist kritisch“
Neue Zahlen zu Kinderlosigkeit und Geburten
Berlin (dpa) - Das Statistische Bundesamt stellt heute neue Zahlen zur Entwicklung der Geburten und zur Kinderlosigkeit in Deutschland vor. Der sogenannte Mikrozensus …
Neue Zahlen zu Kinderlosigkeit und Geburten

Kommentare