KATWARN ausgelöst! Schwere Unwetter in Bayern

KATWARN ausgelöst! Schwere Unwetter in Bayern

Ursache völlig unklar

Kleinflugzeug stürzt neben Lidl-Parkplatz: Mehrere Tote

Lissabon - Wie ein Feuerball stürzt in Portugal ein zuvor explodiertes Leichtflugzeug auf den Boden. Nur knapp verpasst es einen Supermarkt. Fünf Menschen sind tot.

Das Kleinflugzeug war vom Flughafen Tires aus gestartet und stürzte in der Nähe eines Lidl-Parkplatzes und einer Grundschule ab. Bei den Opfern handele es sich um die vier Insassen der Maschine, die aus Frankreich und der Schweiz stammen, sowie einen Lastwagenfahrer, der von Wrackteilen getroffen worden sei, berichtete die Zeitung „Publico“. Örtliche Medien sprachen zunächst von vier, dann von fünf Toten. 

Den Angaben zufolge war die in der Schweiz registrierte Maschine aus noch unbekannter Ursache am Mittag bereits in der Luft explodiert und anschließend auf den Parkplatz des Supermarktes gestürzt. Eine mächtige Rauchsäule war weithin sichtbar. Drei Menschen seien von den Flammen leicht verletzt worden, hieß es.

Die Nachrichtenagentur Lusa berichtete unter Berufung auf die Behörden, das Flugzeug sei von Tires nahe der Hauptstadt Lissabon aus auf dem Weg ins französische Marseille gewesen. Zahlreiche Rettungskräfte und Löschtrupps waren im Einsatz. Staatspräsident Marcelo Rebelo de Sousa sei umgehend zur Unglücksstelle gereist, um sich ein Bild von der Lage zu machen.

mm/tz/dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr als 20 000 Babys jährlich nach künstlicher Befruchtung
München (dpa) - Die Zahl der Geburten nach einer künstlichen Befruchtung steigt in Deutschland steil an. Erstmals wurden 2015 mehr als 20 000 Kinder nach einer …
Mehr als 20 000 Babys jährlich nach künstlicher Befruchtung
Regen, Matsch, Schnee: Wetter bleibt ungemütlich
Das Wetter in Deutschland bleibt durchwachsen. Zum Wochenende hin könnte der Winter im ganzen Land zurückkehren. Offen ist, ob sich der Neuschnee bis Weihnachten hält.
Regen, Matsch, Schnee: Wetter bleibt ungemütlich
Vorsätze für 2018: Weniger Stress und Handy
Die Wünsche für das neue Jahr ähneln denen vergangener Jahre: Weniger Stress erhoffen sich viele. Vor allem Jüngere denken dabei an ihr Handy und wünschen sich mehr …
Vorsätze für 2018: Weniger Stress und Handy
Bundesamt warnt vor falschem Umgang mit Böllern
Die Silvesterknallerei ist nicht mehr fern - und Experten warnen vor falschem Umgang damit. Immer wieder stellen Zollbeamte unerlaubtes Feuerwerk aus dem Ausland in …
Bundesamt warnt vor falschem Umgang mit Böllern

Kommentare