Tragisches Unglück

Sportflugzeug und Rettungshubschrauber stoßen zusammen - vier Tote

Tragischer Unfall: Vier Menschen sind bei der Kollision eines Kleinflugzeug mit einem Hubschrauber bei Philippsburg in der Nähe von Karlsruhe ums Leben gekommen. Vieles ist noch unklar.

Philippsburg -  Bei dem tragischen Luftunfall in Philippsburg bei Karlsruhe hat es vier Tote gegeben, das bestätigte die Polizei via Twitter. Wie viele Menschen an dem Unfall in Baden beteiligt waren, ob Insassen starben und wie es zu dem Zusammenstoß kommen konnte, war zunächst unklar.

Der Hubschrauber der DLR Luftrettung und das Sportflugzeug kollidierten am Dienstagmittag und stürzten ab, wie ein Sprecher der Polizei Karlsruhe sagte. Er konnte keine Angaben dazu machen, wie viele Menschen in dem Flugzeug und in dem Hubschrauber saßen und ob weitere Opfer zu befürchten sind. Auch die Ursache für das Unglück war zunächst unklar. Das Gebiet rund um die Absturzstelle wurde weiträumig abgesperrt. Beide Maschinen seien zwischen Rheinhausen und dem Erlichsee abgestürzt. Die Unfallstelle befindet sich ersten Angaben zufolge in der Nähe eines Kieswerks.

Zunächst war unklar, ob die Maschinen in der Luft über bewohntem oder unbewohntem Gebiet zusammenstießen. Philippsburg, das im Norden des Landkreises Karlsruhe liegt, ist als Standort eines Atomkraftwerks bekannt. Die Stadt hat mehr als 13.000 Einwohner. Mehr Fotos und Informationen zu dem Unglück finden Sie hier bei heidelberg24.de*

Einsatzkräfte sichern die Unfallstelle bei Philippsburg (Baden-Württemberg) ab: Nach ersten Polizeiangaben sind ein Kleinflugzeug und ein Hubschrauber in der Luft zusammengestoßen.

Seltenes Unglück?

Zusammenstöße von Flugzeugen sind äußerst selten. Meist ist bei Unfällen nur ein Flugzeug betroffen. Zu einem der größten Unglücke dieser Art kam es 2002 in der Nähe von Überlingen, als beim Zusammenstoß eines Fracht- und eines Passagierflugzeuges in großer Höhe Dutzende Menschen starben.

afp/dpa/ml, Video: Glomex

*heidelberg24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © Rene P riebe/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Acht Verletzte bei Audi-Ford-Unfall - jetzt gibt es traurige Gewissheit
Zu schrecklichen Szenen und einem Großalarm kam es bei einem schweren Unfall. Eine Frau wurde vor Ort von Ersthelfern reanimiert, erlag jedoch später ihren Verletzungen.
Acht Verletzte bei Audi-Ford-Unfall - jetzt gibt es traurige Gewissheit
Mädchen war vermisst - jetzt hat die Polizei Botschaft aus Berlin
Ein Mädchen aus Elmshorn bei Hamburg wurde vermisst. Nun hat die Polizei eine wichtige Nachricht. Das 17-jährige Mädchen wurde in Berlin angetroffen.
Mädchen war vermisst - jetzt hat die Polizei Botschaft aus Berlin
ArianeGroup und Esa prüfen mögliche Mondmission
Paris (dpa) - Der Raketenbauer ArianeGroup und die europäische Weltraumagentur Esa wollen eine Landung auf dem Mond vor 2025 prüfen.
ArianeGroup und Esa prüfen mögliche Mondmission
Mindestens zehn Tote bei Schiffsbrand
Das Schwarze Meer vor Kertsch ist als Seegebiet schwierig. Politisch streiten sich dort Russland und die Ukraine, seemännisch ist die Passage kompliziert. Nun sind zwei …
Mindestens zehn Tote bei Schiffsbrand

Kommentare