Schulbus kracht in Hauswand - Mindestens 20 Verletzte

Schulbus kracht in Hauswand - Mindestens 20 Verletzte
+
Trauer in CHina: Bei einem Streit um einen Parkplatz in Peking ist ein Kleinkind ums Leben gekommen

Zweijährige zu Boden geworfen

Kleinkind stirbt bei Parkplatzstreit

Peking - Unter großer Anteilnahme der Chinesen ist ein kleines Mädchen gestorben, das im Streit um einen Parkplatz von einem Autofahrer zu Boden geschleudert worden war.

Die Zweijährige sei im Krankenhaus in Peking ihren Verletzungen erlegen, berichteten chinesische Medien am Samstag. Die Mutter des Kindes hatte am Dienstag in einer Bushaltestelle gestanden, als dort ein herankommendes Auto parken wollte. Da die Frau nicht aus dem Weg ging, stieg der Fahrer aus und schlug die Mutter. Zudem riss er das Kind aus dem Kinderwagen und schleuderte es auf den Boden.

"Das Kind hat keinen Ton von sich gegeben, nachdem es auf dem Boden gelandet war - es hat nicht einmal geschrien", berichtete ein Augenzeuge der Zeitung "Beijing Times". Der Täter wurde später festgenommen, er saß bereits einmal wegen Diebstahls im Gefängnis. Nun droht ihm die Todesstrafe. Der Vorfall sorgte in China für erregte Kommentare in den sozialen Netzwerken. In der Volksrepublik nahmen in den vergangenen Jahren soziale Spannungen und Gewalttaten massiv zu. Beobachter begründen dies unter anderem mit der wachsenden Kluft zwischen Arm und Reich.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Retter bergen zwei Tote nach Explosion in Antwerpen
Eine Explosion erschüttert die belgische Stadt Antwerpen. Im Stadtzentrum werden mehrere Gebäude beschädigt, mehrere Menschen verletzt. Ein terroristischer Hintergrund …
Retter bergen zwei Tote nach Explosion in Antwerpen
Schulbus mit Kindern kracht in Hauswand
Ein Schulbus kommt in der Nähe von Heidelberg von der Straße ab und fährt in eine Hauswand. Auch Kinder werden bei dem Unfall verletzt.
Schulbus mit Kindern kracht in Hauswand
Schulbus kracht in Hauswand - Mindestens 20 Verletzte
Im Baden-Württembergischen Eberbach soll es zu einem schlimmen Bus-Unglück gekommen sein. Durch einen Unfall sind mehrer Menschen verletzt worden, darunter auch Kinder. 
Schulbus kracht in Hauswand - Mindestens 20 Verletzte
Alarm in Japan: Tödlicher Kugelfisch im Handel
Kugelfisch-Alarm in Japan: Nachdem ein Supermarkt versehntlich Fugu verkauft hatte, ohne zuvor die lebensgefährlich giftige Leber zu entfernen, hat die Provinz Aichi die …
Alarm in Japan: Tödlicher Kugelfisch im Handel

Kommentare