Wander-Unglück im Kleinwalsertal

Deutsche stürzt in Österreich in den Tod

Wien - Eine 69-jährige Stuttgarterin hat auf einem eigentlich leichten Wanderweg in den österreichischen Alpen das Gleichgewicht verloren. Daraufhin stürzte sie eine Felswand hinab und starb. 

Die 69-jährige Stuttgarterin sei am Mittwochnachmittag mit einer deutschen Wandergruppe im Kleinwalsertal im Vorarlberg unterwegs gewesen, berichtete die Polizei am Donnerstag. Beim Abstieg vom Berg Hohen Ifen habe die Wanderin das Gleichgewicht verloren und sei über eine Felswand 30 Meter tief gefallen. Dabei verletzte sie sich so schwer am Kopf, dass sie noch an der Unfallstelle starb.

Nach der Beschreibung eines Polizeisprecher war der Unfall sehr unglücklich, da der Wanderweg eigentlich als nicht gefährlich eingestuft wird: „Da laufen auch Kinder.“ Ein Hubschrauber brachte die Leiche ins Tal.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutscher Comedypreis: Ehrenauszeichnung geht an Ottfried Fischer
Am Dienstag wird in Köln der deutsche Comedypreis 2017 verliehen. Den Ehrenpreis erhält dieses Jahr der Kabarettist und Schauspieler Ottfried Fischer.
Deutscher Comedypreis: Ehrenauszeichnung geht an Ottfried Fischer
Mehr als 2100 Verkehrstote in den ersten acht Monaten
Wiesbaden (dpa) - Auf Deutschlands Straßen sind in den ersten acht Monaten dieses Jahres 2122 Menschen ums Leben gekommen. Damit sei die Zahl der Verkehrstoten im …
Mehr als 2100 Verkehrstote in den ersten acht Monaten
Zweijährige in Hamburg getötet - Vater auf der Flucht
Schweres Verbrechen in Hamburg: Ein kleines Kind wird tot in der Wohnung der Eltern gefunden. Der Vater ist tatverdächtig und auf der Flucht. Noch kurz vor der Tat hat …
Zweijährige in Hamburg getötet - Vater auf der Flucht
Mädchen (2) die Kehle durchgeschnitten - Vater auf der Flucht
Schweres Verbrechen in Hamburg: Ein kleines Kind wird in einem Mehrfamilienhaus tot aufgefunden. Der Vater soll auf der Flucht sein. Er ist dringend tatverdächtig.
Mädchen (2) die Kehle durchgeschnitten - Vater auf der Flucht

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion