Mann sitzt mit Tuch über dem Kopf am Strand und schützt sich vor Hitze.
+
Immer häufiger gibt es Temperaturen über 30 Grad.

Erwärmung nimmt zu

Verdreifachung der Hitzetage: Es wird immer heißer in Deutschland - eine Region besonders betroffen

  • VonYasina Hipp
    schließen

Durchschnittlich 11,1 Hitzetage pro Jahr gab es im vergangenen Jahrzehnt in Deutschland. Das Wetter wird immer extremer - in den 1950ern waren es noch 3,6 Tage.

Berlin - Die „dynamische Zunahme der Hitzetage“ weise laut Jörg Asmussen, Hauptgeschäftsführer des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) daraufhin, „dass der Klimawandel auch in Deutschland deutliche Spuren hinterlässt.“ Dies sagt Asmussen gegenüber der dpa. Als Hitzetage gelten Tage, an denen Temperaturen von mehr als 30 Grad gemessen werden. Regional kann sich das stark unterschieden.

Klimawandel in Deutschland: Die Erwärmung macht sich im Osten besonders bemerkbar

Nicht alle Teile Deutschlands sind gleichmäßig von der Erwärmung betroffen. Vor allem der Osten, mit Berlin und Brandenburg, verzeichnet die meisten heißen Tage mit durchschnittlich 15,7 und 14,6 Tagen pro Jahr. In Schleswig-Holstein liegt der Wert gerade einmal bei 3,7 Tagen.

Klimawandel: Temperatur insgesamt steigt

Wird die mittlere Gesamttemperatur von Deutschland betrachtet, lässt sich auch hier ein Anstieg vermerken. Seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1881 ist es um rund 1,6 Grad wärmer geworden. Jedes weitere Zehntel Grad kann zu gravierenden Folgen für Mensch und Natur führen. Bei weiterem ungebremstem Ausstoß von Treibhausgasen sehen Experten einen weiteren
deutlichen Anstieg an Hitzetagen in den kommenden Jahren.

Der Klimawandel macht auch die Erde dunkler (Video)

Klimakrise: Auf dem ganzen Globus wird es heißer

Von der Erwärmung ist natürlich nicht nur Deutschland betroffen - auf der ganzen Welt wird es zunehmend wärmer. Das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) teilt mit, dass die Häufigkeit regionaler, monatlicher Hitzerekorde um das 90-fache zugenommen hat. Der Vergleich wird zu den Jahren 1951 bis 1980 gezogen.

Nicht nur Hitzerekorde sind in den vergangenen Jahren zu verzeichnen gewesen. Die Hochwasserkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz im Juli zeigte, dass auch Regenextreme auf die Einwohner Deutschlands zukommen werden. Forschende des PKI bestätigten: „Einer von vier Tages-Regenrekorden sei bereits auf den vom Menschen verursachten Klimawandel zurückzuführen.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare