+
2014 war es weltweit und in Deutschland so warm wie nie zuvor seit Beginn der Wetteraufzeichnungen.

Wärmerekordjahr 2014

Klimawandel: Wetterdienst will Städten helfen

Berlin - Der Deutsche Wetterdienst (DWD) will kleine und mittelgroße Städte dabei unterstützen, sich auf die Klimaerwärmung besser einzustellen.

Der Wetterdienst stellte dazu am Dienstag in Berlin ein kostenloses Online-Portal zur Simulation des Stadtklimas vor, das den Kommunen bei der Anpassung an den Klimawandel helfen soll. Mit dem Programm können demnach die Auswirkungen verschiedener Maßnahmen analysiert und verglichen werden.

"Städte als Lebensraum sind besonders verwundbar gegenüber den Folgen des Klimawandels", erklärte DWD-Vizepräsident Paul Becker. Das Problem sei, dass vor allem die Mittel- und Kleinstädte kaum über die notwendigen Klimauntersuchungen und Experten vor Ort verfügten. Mit der Stadtklimasimulation "Inkas" wolle der Wetterdienst Hilfe zur Selbsthilfe leisten. Stellschrauben, um auf die höheren Temperaturen zu reagieren, sind laut DWD etwa der Erhalt und Ausbau von Grün- und Wasserflächen, die Begrünung von Fassaden und Dächern und die Verwendung klimagerechter Baumaterialien.

Das vergangene Jahr war dem Wetterdienst zufolge weltweit mit einer Mitteltemperatur von 14,57 Grad Celsius das wärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen. Zudem fallen demnach 14 der 15 global wärmsten Jahre ins 21. Jahrhundert. Auch in Deutschland erreichte laut DWD im Jahr 2014 die Jahresmitteltemperatur mit 10,3 Grad einen Rekordwert. "Die vergangenen Jahrzehnte zeigen, dass der Trend zu einem wärmeren Klima nicht nur global, sondern auch in Deutschland ungebrochen ist", erklärte DWD-Klimaexperte Thomas Deutschländer.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Blamage nach Ankunft: Wie dieser kleine Mann seine Mutter bloßstellt
Nach einer Geschäftsreise wird eine Mutter von ihrem Sohnemann am Flughafen mit herzlichen Worten empfangen. Auf Herumstehende macht die Rückkehrerin einen eher weniger …
Blamage nach Ankunft: Wie dieser kleine Mann seine Mutter bloßstellt
Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus
Eine gewaltige Explosion sprengt ein Wohnhaus in Wuppertal in die Luft. Fünf Menschen können verletzt aus dem brennenden Gebäude gerettet werden. Am Morgen stürzt ein …
Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus
Wetter im Frühsommer begünstigt Mückenschwärme
Fußballfans müssen in diesen Tagen hart im Nehmen sein: Beim Anschauen der Weltmeisterschaftsspiele im Freien sind sie nicht nur unter Gleichgesinnten. Mücken sehen in …
Wetter im Frühsommer begünstigt Mückenschwärme
Alkohol? Autofahrer verletzt bei Sindelfingen drei Kinder schwer
Ein vermutlich alkoholisierter Autofahrer ist für drei schwerverletzte Kinder verantwortlich. Bei einem Manöver auf der A8 verlor der 56-jährige Mann die Kontrolle über …
Alkohol? Autofahrer verletzt bei Sindelfingen drei Kinder schwer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.