Hätten Sie's gedacht?

Klopapier-Umfrage: Österreicher sind Falter

Wien - Endlich weiß die Welt jetzt, wie der gemeine Österreicher mit dem Toilettenpapier umgeht, wenn er muss. Für manchen erstaunlich: Nur ganz wenige beweisen auf dem stillen Örtchen Kreativität.

Österreicher nutzen einer aktuellen Umfrage zufolge Toilettenpapier am liebsten gefaltet. Gut zwei Drittel (67 Prozent) der befragten 500 Internet-Nutzer falten das Papier vor der Benutzung, wie die Nachrichtenagentur APA am Dienstag unter Berufung auf das Wiener Institut MindTake Research berichtete. Sieben Prozent knüllen es zusammen, während weitere sieben Prozent eher ungewöhnliche Methoden wie "um die Hand wickeln" oder "Blatt für Blatt aufeinanderlegen" nutzen. Die anderen Befragten bezeichneten sich als flexibel beziehungsweise gaben an, nicht darauf zu achten, was sie mit dem Toilettenpapier machen.

Befragt wurden die Teilnehmer zudem zu ihrem Kaufverhalten. Ein Viertel gab dabei an, stets Sonderangebote zu nutzen und dann Vorräte anzulegen. Bei vielen "Hamsterkäufern" reicht der Rollen-Vorrat vier bis sechs Monate oder noch länger.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Portugal und Spanien trauern um die Opfer der Waldbrände: Mindestens 45 Menschen sind in den Flammen ums Leben gekommen, mehrere Dutzend weitere wurden verletzt.
Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Der vor fast zwei Wochen in einer Neusser Wohnung mit lebensbedrohlichen Verletzungen gefundene Junge ist tot.
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Halle (dpa) - Drei Höhlenlöwen jagen ein Mammut und ihr Junges - diese Szene mit den lebensecht erscheinenden Tieren ist beim Landesmuseum Halle in Sachsen-Anhalt …
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 
Es ist nur ein kurzes Stück, doch es ist ganz schön teuer: 189.000 Euro soll ein Landwirt in Schleswig-Holstein für den Straßenausbau zahlen. Ursprünglich sollte der …
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 

Kommentare