„Vorbildlich und pfiffig“

Kluge Kinder stellen Drogenhändler Falle

Das sind wahre Junior-Detektive: Zwei Kinder haben der Polizei im badischen Mannheim geholfen, zwei mutmaßliche Drogenhändler zu fassen.

Mannheim - Die Männer fragten den Ermittlungen zufolge den Zwölfjährigen und den Zehnjährigen, ob sie Marihuana kaufen wollten. Die Jungen baten daraufhin schlagfertig um Bedenkzeit und riefen heimlich die Polizei, wie am Montag ein Behördensprecher sagte. Die Beamten kontrollierten die Verdächtigen im Alter von 25 Jahren und 19 Jahren und nahmen einen der Männer mit auf die Wache. Beide Verdächtige erwartet nun eine Anzeige. Die Kinder hätten bei dem Vorfall, der sich am Freitag ereignete, „vorbildlich, pfiffig und geistesgegenwärtig“ reagiert, lobte die Polizei.

Drogenkriminalität kein Kavaliersdelikt

Solch Junior-Detektive würde auch dem Münchner Hauptbahnhof gut tun. Trotz massiver Kontrollen bleibt die dortige Lage schwierig. Wir berichteten bereits Ende 2016 darüber.

nm/dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Deutsche spenden immer mehr
Für den guten Zweck geben Menschen in Deutschland immer mehr Geld aus. Besonders hoch ist das Spendenaufkommen rund um Weihnachten. Bei der Zahl der Spender gibt es …
Deutsche spenden immer mehr
Großbrand auf Schrottplatz: bis zu 1000 Autowracks in Flammen 
Bei einem Feuer auf einem Schrottplatz sind bis bis zu 1000 Autowracks ausgebrannt.
Großbrand auf Schrottplatz: bis zu 1000 Autowracks in Flammen 
Unicef verhindert, dass Minderjährige an Männer verkauft werden
Es war ein Morgen wie jeder andere. Imamatou ging in die Schule und traf dort ihre Freundinnen. Die waren ganz aufgeregt, fragten: „Stimmt das wirklich, Du heiratest?“ …
Unicef verhindert, dass Minderjährige an Männer verkauft werden
Verdächtiges Paket in Würzburg: Entwarnung nach Sperrung und Evakuierung 
Ein verdächtiges Paket in der Nähe des jüdischen Gemeindezentrums „Shalom Europa“ in Würzburg hat am Freitagabend einen großen Polizeieinsatz ausgelöst.
Verdächtiges Paket in Würzburg: Entwarnung nach Sperrung und Evakuierung 

Kommentare