+
Unter den strengen Blicken der Wachmänner posieren die Ladies.

Knast-Schönheiten: Misswahl hinter Gittern

Brasilia - Wer sich weibliche Knast-Insassen maskulin und grimmig vorstellt, liegt nicht richtig. In Brasilien fand nun ein Schönheitswettbewerb im Gefängnis statt.

Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im Knast-Land? Um zu ermitteln, wer die ultimative Schönheitskönigin unter den Insassen ist, fand in einem brasilianischen Frauenknast jetzt eine Misswahl statt.

Die besten Bilder der Miss-Wahl

Misswahl hinter Gittern: Die besten Bilder

Mit High Heels, Minirock und Make-Up aufgehübscht, traten 100 Frauen zum Wettbewerb an. Unter den strengen Blicken von schwer bewaffneten Sicherheitsmännern gewann Raira Paixão den Titel "Miss Penitenciària" (Miss Gefängnis).

kh

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ist Glyphosat schuld? Krebskranker verklagt  Monsanto
Der Unkrautvernichter Glyphosat steht im Verdacht krebserregend zu sein. Ein Amerikaner ist sich sicher. In den USA hat der 46-Jährige nun den Staatgutriesen Monsanto …
Ist Glyphosat schuld? Krebskranker verklagt  Monsanto
Frau folgt Rat ihres Gynäkologen - jetzt will sie 50.000 Euro von ihm
Eine Frau aus Minden-Lübbecke hat ihren Gynäkologen vor das Oberlandesgericht in Hamm gezerrt. Sie fordert von dem Frauenarzt Schadensersatz und verlangt Unterhalt für …
Frau folgt Rat ihres Gynäkologen - jetzt will sie 50.000 Euro von ihm
Eltern mit wenig Bildung: Kinder landen vor Bildschirmen
Wenn die Eltern lesen, lesen auch die Kinder. Wenn die Eltern auf Bildschirme starren, tun es ihnen die Kleinen gleich. Besonders in bildungsfernen Familien kommt es …
Eltern mit wenig Bildung: Kinder landen vor Bildschirmen
Schatzsucher unterschlagen Münzen aus dem Mittelalter
Stuttgart (dpa) - Zwei Schatzsucher aus Baden-Württemberg sollen den Fund von rund 10 000 Münzen aus dem Mittelalter monatelang unterschlagen haben.
Schatzsucher unterschlagen Münzen aus dem Mittelalter

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.