+
Eine schwangere Frau war durch einen Gang in falscher Richtung gelaufen und musste 60 Euro Strafe zahlen. Foto: Horacio Villalobos/EPA

60 Euro Strafe

Knöllchen für "Falschgänger" in der Pariser Metro

Paris (dpa) - Einheimische und Touristen sollten gut aufpassen, wohin sie in Pariser U-Bahn-Stationen laufen. Denn beim Benutzen eines "Einbahngangs" in der Gegenrichtung droht ein Strafgeld.

Nachdem eine Frau laut Medienberichten 60 Euro zahlen musste, kritisierten zahlreiche Nutzer die Regelung nun in sozialen Netzwerken.

"Diese Kennzeichnung (der Gänge) wurde eingerichtet, um die (Fahrgast-)Ströme bei einer Überfüllung zu lenken und Unfälle zu verhindern", teilte der Kundendienst der Pariser Verkehrsgesellschaft RATP via Twitter auf eine Anfrage mit. Auch Autofahrern, die eine Einbahnstraße in der Gegenrichtung benutzten, drohe eine Strafe, heißt es in einer anderen Antwort des Kundendienstes auf einen Kommentar.

Eine schwangere Frau war in der vorigen Woche in der Metro-Station Concorde durch einen Gang in falscher Richtung gelaufen, um beim Umsteigen etwas Zeit zu sparen. Sie wurde kontrolliert und musste 60 Euro Strafe zahlen, wie die Nachrichtenagentur AFP und andere französische Medien berichteten.

Die meisten U-Bahn-Gänge in Paris sind in beiden Richtungen zu benutzen. Falls Gänge in einer Richtung gesperrt sind, wird dies üblicherweise mit einem Schild und einem rot-weißen Symbol gekennzeichnet.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Astronautinnen-Duo erobert Männerdomäne
Die Raumfahrt gilt als knallhart und war jahrzehntelang eine Männerdomäne. Nur wenige Frauen durften bislang aus der ISS aussteigen, nun schreiben zwei Astronautinnen …
Astronautinnen-Duo erobert Männerdomäne
Unfall-Drama auf der Autobahn: Krankenwagen kracht auf Lkw - eine Tote, vier Verletzte
Unfall-Drama auf der Autobahn: Ein Krankenwagen fährt auf einen Lkw auf. Vier Menschen werden verletzt, eine Frau stirbt kurz darauf im Krankenhaus.
Unfall-Drama auf der Autobahn: Krankenwagen kracht auf Lkw - eine Tote, vier Verletzte
Gefährlicher Asteroid nimmt Kurs auf Erde - Forscher der ESA sind alarmiert 
Ein Asteroid wurde entdeckt, wie er direkt auf die Erde zurast. Wird unser Planet in naher Zukunft von einem Himmelskörper getroffen?
Gefährlicher Asteroid nimmt Kurs auf Erde - Forscher der ESA sind alarmiert 
Weltall-Phänomen sieht aus wie Riesen-Brezel - das steckt dahinter
Eine bemerkenswerte und kuriose Entdeckung im Universum: Astronomen machten nun ein Bild von einem Phänomen, das aus dem Freistaat Bayern stammen könnte.
Weltall-Phänomen sieht aus wie Riesen-Brezel - das steckt dahinter

Kommentare