+
Der als "Knöllchen-Horst" bekannt gewordene Angeklagte bei einem seiner zahllosen Gerichtstermine. Foto: Mark Härtl/Archiv

Jagd auf Verkehrssünder

"Knöllchen-Horst" scheitert vor Gericht: Filmen verboten

Göttingen (dpa) - Ein als "Knöllchen-Horst" bekannter Mann aus Niedersachsen hat im Zusammenhang mit seiner privaten Jagd auf Verkehrssünder eine juristische Niederlage erlitten. Er darf vermeintliche Verkehrssünder nicht filmen.

Das Verwaltungsgericht Göttingen entschied nach Angaben eines Sprechers , dass eine Privatperson andere Verkehrssteilnehmer nicht filmen dürfe, um deren vermeintliche Verkehrssünden zu dokumentieren, wenn sie nicht selbst betroffen sei (Az. 1 A 170/16).

Damit dürfe der Kläger eine sogenannte Dashcam nicht verwenden, um vermeintliche Verkehrsverstöße zu dokumentieren, sage der Sprecher. "Knöllchen-Horst" zeigte in den vergangenen Jahren Zehntausende Verkehrsteilnehmer an. Dabei ging es vor allem um angebliche Park-Verstöße.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fünf Tote bei schrecklichen Autounfällen - Insassen sterben in brennendem Ferrari F430
Bei drei schweren Unfällen innerhalb weniger Stunden sind am Sonntag fünf Autofahrer ums Leben gekommen. Drei kamen bei Autobränden in den Wracks ihrer Fahrzeuge zu Tode.
Fünf Tote bei schrecklichen Autounfällen - Insassen sterben in brennendem Ferrari F430
Mann will auf Rewe-Parkplatz Falschgeld in Umlauf bringen - Polizei fahndet mit Phantombild
Ein Unbekannter versuchte an einem Imbiss auf einem Rewe-Parkplatz, mit Falschgeld zu bezahlen. Er flog auf, nun fahndet die Polizei mit einem Phantombild nach dem Mann.
Mann will auf Rewe-Parkplatz Falschgeld in Umlauf bringen - Polizei fahndet mit Phantombild
Hunde haben Todesurteil schon im Mund - Polizei sucht Tierquäler nach Köder-Fund
Nach dem Fund mehrerer präparierter Hunde-Köder, sucht die Polizei nach dem Täter. Zwei Vierbeiner entgingen dank aufmerksamer Besitzerinnen nur knapp einer Katastrophe, …
Hunde haben Todesurteil schon im Mund - Polizei sucht Tierquäler nach Köder-Fund
Seil als Falle für Fahrradfahrer gespannt - dahinter steckt ein perfider Plan
Unbekannte Täter haben ein Seil gespannt, um Fahrradfahrer zu Fall zu bringen und auszurauben. Nun wurde erneut eine solche Konstruktion gefunden. Die Polizei warnt die …
Seil als Falle für Fahrradfahrer gespannt - dahinter steckt ein perfider Plan

Kommentare