Ein Koala sitzt am Steuer eines Autos.
+
Ein Koala hat in Australien für eine Massenkarambolage gesorgt und sich dann seelenruhig ans Steuer eines Autos gesetzt.

Was für ein Frechdachs

Koala sorgt erst für Massenkarambolage – dann setzt er sich seelenruhig ans Steuer

  • Jasmin Pospiech
    vonJasmin Pospiech
    schließen

Erst löst er eine Massenkarambolage auf der Autobahn aus, dann setzt er sich frech ans Steuer: Ein Koala zeigt jetzt deutlich, was er vom morgendlichen Berufsverkehr hält.

Adelaide (Australien) – Wer in Australien lebt, muss Tiere mögen. Andernfalls kann es schnell unangenehm werden. Schließlich leben dort viele Koalas, Kängurus, Spinnen & Co. in freier Wildbahn und scheuen sich auch nicht, dem Menschen ganz nah zu kommen. Aber auch vor Autos scheinen die Beuteltiere immer weniger Angst zu haben, demnach nutzen sie gerne das Wageninnere, um sich etwa im Motorraum bei Kälte zu wärmen* oder bei starker Sonneneinstrahlung zu verstecken*. Nun hat einer der pelzigen Freunde auch vor einer sechsspurigen Autobahn nahe Adelaide nicht Halt gemacht – trotz morgendlichem Berufsverkehr.

Der Koala will die Schnellstraße überqueren und sorgt dadurch für eine Massenkarambolage, da mehrere Autos infolgedessen für das Beuteltier bremsen müssen. Dadurch kommt der Verkehr auf der Straße zum Erliegen – glücklicherweise werden weder Beuteltier noch Autofahrer verletzt. Nachdem unglücklichen Vorfall will sich eine Frau des Tieres erbarmen und fängt es mit ihrer Jacke ein. Schließlich ruft sie die Tierrettung und entscheidet sich dazu, den Koala bis zu deren Eintreffen im hinteren Teil ihres Autos in Sicherheit zu bringen. Doch der Frechdachs setzt sich im Handumdrehen selbst ans Steuer und hinterlässt mit seinen scharfen Krallen zahlreiche Kratzspuren. Den kompletten Artikel zum Karambolage-Koala am Steuer lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant

Kommentare