+
Videoaufnahmen auf Youtube zeigen den Moment der Rettung von Harrison Okene.

Luftblase rettet ihm das Leben

Koch überlebt drei Tage in Schiffswrack

  • schließen

Abuja - Unglaubliche Aufnahmen: Drei Tage nach einem Schiffsunglück suchen Rettungstaucher das Wrack eigentlich nach Leichen ab, als sie in einer Luftblase plötzlich einen Überlebenden entdecken.

Eine unglaubliche Entdeckung haben Rettungstaucher vor der westafrikanischen Küste im Mai diesen Jahres gemacht. Drei Tage, nachdem ein nigerianisches Schiff bei einem Unglück gesunken war, suchte das Bergungsteam das Wrack in 30 Metern Tiefe nach Leichen ab. Was dann geschah, ist kaum zu glauben: Als einer der Taucher gerade einen weiteren Raum nach Leichen durchsucht, greift plötzlich eine Hand nach ihm. Fast 60 Stunden nach Untergang des Schiffes finden die Retter einen Überlebenden - den Schiffskoch der Crew.

Harrison Okene heißt der Mann, der wie durch ein Wunder drei Tage ohne Nahrung im eiskalten Wasser und in völliger Dunkelheit überlebte. Der 29-Jährige hatte eine Luftblase im Heck des Schiffswracks gefunden und darin insgesamt fast 60 Stunden ausgeharrt. 

Videoaufnahmen, die erst jetzt auf Youtube veröffentlicht wurden, zeigen die spektakuläre Rettung.

Nicht vorstellbar, was der junge Mann in den Stunden unter Wasser durchgemacht haben muss. Inzwischen ist Harrison Okene, der einzige Überlebende der insgesamt zwölf Besatzungsmitglieder, aber wieder wohlauf.

vh

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tramperin seit einer Woche verschwunden
Leipzig (dpa) - Seit nunmehr einer Woche fehlt jedes Lebenszeichen von einer Tramperin aus Leipzig. Auch die Suche nach der 28-jährigen Studentin am Mittwoch sei …
Tramperin seit einer Woche verschwunden
Kaltfront läutet kalendarischen Sommer ein
Berlin (dpa) - Nach heißen Tagen beginnt der kalendarische Sommer heute mit einer leichten Abkühlung. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte, überquert eine …
Kaltfront läutet kalendarischen Sommer ein
Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
Bristol (dpa) - US-Präsident Trump mit seinen morgendlichen Twittersalven scheint eine Ausnahme zu sein: Einer groß angelegten Auswertung von Tweets zufolge denken die …
Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
Steigender Meeresspiegel bedroht Statuen auf der Osterinsel
Mit ihren jahrhundertealten Steinfiguren mutet die Osterinsel mitten im Pazifik als verwunschenes Reiseziel an. Doch viele dieser Moai an der Küste sind gefährdet, denn …
Steigender Meeresspiegel bedroht Statuen auf der Osterinsel

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.