Für 382 Euro bestochen

22 Menschen vergiftet: Koch verhaftet

Lahore - Ein Koch hat sich für umgerechnet rund 382 Euro bestechen lassen, ein Essen zu vergiften. Hintergrund war eine Familienfehde. Nun wurde der Koch verhaftet, sein Auftraggeber ist auf der Flucht.

In Pakistan hat die Polizei am Freitag einen Koch wegen des Todes von 22 Menschen durch vergiftetes Essen festgenommen. Der Koch hatte sich in Mailsi in der Provinz Punjab in eine Familienfehde zwischen zwei Kousins und politischen Rivalen verwickeln lassen. Für 50.000 Rupien, umgerechnet etwa 382 Euro, ließ er sich von Arsal Khan Khichi bestechen, das Essen von dessen Vetter Jehanzeb Khan Khichi zu vergiften.

Damit sie immer alle Infos auf dem Handy haben, laden sie sich unsere App herunter:

Apple

Android

Windwos 8

Am besagten Tag aß dieser jedoch nicht in seinem Haus, wie ein Polizeibeamter der Nachrichtenagentur AP sagte. 22 Menschen starben jedoch Anfang Juni an dem vergifteten Essen, weitere 50 erkrankten.

Der Auftraggeber des Kochs befindet sich nach Angaben der Polizei auf der Flucht. Arsal Khan Khichi hatte sich an seinem Vetter dafür rächen wollen, dass dieser die kürzlich erfolgten Provinzwahlen gewann und er selbst unterlag.

AP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Niedrigste Zahl der Verkehrstoten seit gut 60 Jahren
Wiesbaden (dpa) - Die Zahl der Verkehrstoten ist auf den niedrigsten Stand seit mehr als 60 Jahren gesunken. 2016 starben 3214 Menschen bei Unfällen in Deutschlands …
Niedrigste Zahl der Verkehrstoten seit gut 60 Jahren
Er ist hundert Jahre alt und springt noch immer mit dem Fallschirm
Brørup  - Der Däne Karl Christensen ist 100 Jahre alt und traut sich im hohen Alter Sachen, bei denen Jüngere mit den Knien schlottern. Auch einen Weltrekord will er …
Er ist hundert Jahre alt und springt noch immer mit dem Fallschirm
Amsterdam: Bruchlandung wegen schwerer Sturmböen
Amsterdam - Glimpflicher Ausgang einer harten Landung bei Sturm: Am Amsterdamer Flughafen ist eine Passagiermaschine mit 59 Insassen an Bord nur knapp einem schweren …
Amsterdam: Bruchlandung wegen schwerer Sturmböen
Leben möglich? Flüssiges Wasser auf erdähnlichen Planeten gefunden
Berlin - Könnten Menschen auf den neu entdeckten Planeten bei dem Roten Zwergstern Trappist-1  leben? Eine wichtige Voraussetzung dafür ist vorhanden: flüssiges Wasser.
Leben möglich? Flüssiges Wasser auf erdähnlichen Planeten gefunden

Kommentare