+
Polizisten und Feuerwehrleute stehen am 12.09.2013 auf der Aachener Straße in Köln (Nordrhein-Westfalen) vor einem einsturzgefährdeten Haus (weißes Erdgeschoss).

Pfusch bei Sanierung

Dieses Haus in Köln droht einzustürzen

  • schließen

Köln - In Köln droht derzeit ein mehrstöckiges Wohnhaus einzustürzen. Der Grund: Arbeiter haben bei der Sanierung des Gebäudes gepfuscht. Nun müssen auch angrenzende Häuser evakuiert werden.

Das betroffene Haus steht in der Aachener Straße in Köln. Ein zufällig vorbeikommender pensionierter Statiker bemerkte einem Bericht des Kölner "Express" zufolge am Donnerstagmittag, dass das Haus mit der Nummer 9 einsturzgefährdet ist. Seither sind zahlreiche Kräfte der Feuerwehr und der Polizei im Einsatz. Sie haben die Straße vor dem Wohnhaus wurde weiträumig abgesperrt und versuchen das Gebäude von Innen abzustützen.

Schuld an der brenzligen Lage sind Arbeiter, die bei der Sanierung des Hauses tragende Wände eingeschlitzt haben. Nun ist die Statik gefährdet. Das betroffene Haus sowie benachbarte Gebäude mussten evakuiert werden.

Haus in Köln droht einzustürzen

Haus in Köln droht einzustürzen

pie

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aus der Wohnung geworfen: Rentner lebt seit zwei Jahren in seinem Opel
Horst Schürmann ist seit mehr als zwei Jahren obdachlos. Der Rentner lebt in seinem Auto und beschäftigt unter anderem die Caritas und seine Heimatstadt Solingen.
Aus der Wohnung geworfen: Rentner lebt seit zwei Jahren in seinem Opel
Pfarrer in Berlin getötet - Verdächtiger gefasst
In Berlin ist ein Pfarrer aus Kongo-Brazzaville tot aufgefunden worden. Die Polizei geht davon aus, dass der Mann getötet wurde. Ein Verdächtiger wird am Freitag gefasst.
Pfarrer in Berlin getötet - Verdächtiger gefasst
Beziehungstat? Mann erschießt Frau und dann sich selbst
In Zürich haben sich am Freitag schreckliche Szenen abgespielt. Ein Mann erschießt nach einem Streit auf offener Straße eine Frau und richtet sich anschließend selbst.
Beziehungstat? Mann erschießt Frau und dann sich selbst
Empörung: Hilfspolizist griff bei US-Schulmassaker nicht ein
In der Schule schießt ein 19-Jähriger um sich. 17 Menschen sterben binnen sechs Minuten. Währenddessen harrt ein bewaffneter Polizist vor dem Gebäude vier Minuten …
Empörung: Hilfspolizist griff bei US-Schulmassaker nicht ein

Kommentare