+
Steinewerfer attackieren mehrere Züge

Keine Verletzten

Unbekannte werfen Steine auf Züge

Köln - Unbekannte haben in Köln vorbeifahrende Bahnen mit Steinen beworfen und dabei mindestens sechs Fern- und Regionalzüge beschädigt. Die Polizei ermittelt.

Darunter waren auch ein ICE und ein IC. An mehreren Fensterscheiben waren nach den Einschlägen der Steine starke Risse zu sehen. Zum Glück sei aber kein Fahrgast verletzt worden, sagte eine Sprecherin der Bundespolizei am Montag. 

Steinewerfer attackieren mehrere Züge.

Unmittelbar nach der Tat vom Sonntagabend suchten Beamte unter anderem mit einem Hubschrauber die Gegend um den Tatort zwischen den Haltestellen Köln-West und Köln-Süd ab. Die Suche blieb aber zunächst erfolglos. Die Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr werden fortgesetzt. Über die Steinewerfer hatten mehrere Medien berichtet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Urteil gegen Waffenhändler vom Münchner Amoklauf erwartet
München (dpa) - Der Prozess gegen den Waffenbeschaffer für den Münchner Amoklauf geht nach mehr als 20 Verhandlungstagen dem Ende entgegen. Heute wird das Verfahren vor …
Urteil gegen Waffenhändler vom Münchner Amoklauf erwartet
Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Bisher drei Tote, der Fernverkehr der Bahn bundesweit eingestellt. Schuld ist das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Der österreichische Wintersportort St. Anton am Arlberg ist wieder per Auto erreichbar.
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Genf (dpa) - Das Jahr 2017 war nach Angaben mehrerer Klima-Institutionen unter den drei wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen. Dabei habe es diesmal nicht wie in den …
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren

Kommentare