+
Warum zittert der Kölner Dom?

Kölner Dom selbst schuld am Zittern?

Köln - Der Kölner Dom soll selbst schuld sein an seinem Zittern. Ursache für die Vibrationen durch die neuerdings vorbeifahrende U-Bahn könnte der Neubau der Domschatzkammer sein.

Das Domkapitel hat nach Informationen der „Bild“-Zeitung die neue Schatzkammer extrem dicht an eine schon vorhandene Tunnelwand gesetzt. Eine Sprecherin der Stadt Köln sagte dazu, ob dies wirklich so sei, werde zurzeit untersucht. Im Fokus stehe die konkrete Ausdehnung der Ende der 90er Jahre neu gebauten Schatzkammer und die damals gewählte Konstruktion für die Verankerung im Untergrund.

Dagegen sagte Dompropst Norbert Feldhoff der Nachrichtenagentur dpa: „Das ist Kappes! Das sind Vermutungen. Wir prüfen - es wird alles untersucht. Wir lassen uns aber nicht jeck machen.“ In etwa drei Wochen werde man Genaueres wissen.

Am Mittwoch war bekanntgeworden, dass eine seit Dezember direkt am Dom vorbeifahrende U-Bahn die Kathedrale erzittern lässt. Der Tunnel, durch den sie fährt, ist allerdings schon mehr als 40 Jahre alt. Eine Arbeitsgruppe von Dombauverwaltung und Kölner Verkehrs-Betrieben prüft nun die Baupläne und überlegt, was getan werden kann. Vorerst fährt die U-Bahn mit gedrosselter Geschwindigkeit.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Tote bei Busunglück in Italien
Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Bus-Experten sprechen von tragischen Umständen: Die …
16 Tote bei Busunglück in Italien
Festnahmen zwölf Jahre nach millionenschwerem Diamantenraub
Amsterdam - Zwölf Jahre nach dem Raub von Diamanten im Wert von rund 75 Millionen Euro auf dem Amsterdamer Flughafen Schiphol hat die Polizei sieben Tatverdächtige …
Festnahmen zwölf Jahre nach millionenschwerem Diamantenraub
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: “Tragische Umstände“
Verona - Bei einem schlimmen Unglück nahe Verona in Italien sind mindestens 16 Menschen gestorben, dutzende wurden verletzt. Ein Bus wurde für Schüler aus Ungarn zur …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: “Tragische Umstände“
Tödliche Meuterei in Gefängnis: Soldaten im Einsatz
Natal - Nach der tödlichen Meuterei in einem Gefängnis im Nordosten Brasiliens haben Soldaten damit begonnen, durch die nahe gelegene Stadt Natal zu patrouillieren.
Tödliche Meuterei in Gefängnis: Soldaten im Einsatz

Kommentare