Festnahme in der Schweiz

Kölner Silvesternacht: Mutmaßlicher Haupttäter festgenommen

Kreuzlingen - Er wurde nach den Vorfällen in der Silvesternacht in Köln per Haftbefehl gesucht, gilt als Haupttäter. Jetzt wurde dem 19-Jährigen ein Ladendiebstahl in der Schweiz zum Verhängnis.

Der 19-Jährige ging Polizisten am Mittwoch in dem Schweizer Grenzort Kreuzlingen ins Netz, wie die Polizei in Konstanz mitteilte. Der mit europäischem Haftbefehl gesuchte Mann war demnach von einem Ladendetektiv dabei beobachtet worden, wie er er gemeinsam mit einem Komplizen in einem Konstanzer Einkaufszentrum einen Diebstahl beging. Der 19-Jährige und sein 24 Jahre alter mutmaßlicher Komplize wurden später im benachbarten Kreuzlingen angetroffen und überprüft.

Dabei äußerte ein Schweizer Grenzwächter den Verdacht, es könne sich um einen gesuchten Haupttäter der Silvester-Übergriffe in Köln handeln. Ein Abgleich der Personalien bei den deutschen Behörden ergab, dass der Mann tatsächlich im Zusammenhang mit den Kölner Zwischenfällen gesucht wurde.  Die Staatsanwaltschaft Köln wirft dem Marokkaner gemeinschaftliche sexuelle Nötigung in besonders schwerem Fall sowie einen Raub vor, wie ein Sprecher sagte.

Nach Angaben der Polizei Konstanz erließ unterdessen die Staatsanwaltschaft Kreuzlingen, wo er derzeit in Untersuchungshaft sitzt, einen Auslieferungshaftbefehl gegen den Verdächtigen.

In der Kölner Silvesternacht hatten am Kölner Hauptbahnhof überwiegend aus dem nordafrikanischen Raum stammende Täter massive Übergriffe auf Frauen und Diebstahlsdelikte verübt. 

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Finder gibt ein Kilo Gold und mehrere Tausende Euro ab
Berlin (dpa) - In einer Mappe unter einem Baum in Berlin hat ein Mann 3500 Euro Bargeld und 22 verschieden große Goldbarren gefunden. Der Finder habe die Wertsachen am …
Finder gibt ein Kilo Gold und mehrere Tausende Euro ab
Hochwasser: „Der Ort läuft voll“
Tief „Alfred“ sorgte für unwetterartige Niederschläge in Teilen Deutschlands. Im Harz ist eine Frau verschwunden, von ihr fehlt weiter jede Spur. Aktuelle Infos finden …
Hochwasser: „Der Ort läuft voll“
„Flotter Dreier“ geht schief: Zwei Frauen verletzt
Zwei Frauen wollten sich mit einem Mann in der Nacht zum Donnerstag ein bisschen Spaß auf der Terrasse gönnen. Doch der gemeinsame Sex zu dritt endete völlig anders als …
„Flotter Dreier“ geht schief: Zwei Frauen verletzt
33-Jähriger tötet Goldfisch - vier Monate Gefängnis
Nach einem Streit mit seiner Freundin hat ein Mann einen Goldfisch getötet. Keine gute Idee. Für seine Tat muss der 33-Jährige nun hinter Gitter.  
33-Jähriger tötet Goldfisch - vier Monate Gefängnis

Kommentare