Bericht über Evakuierung

Scanner sorgt für Wirbel am Flughafen von Liverpool

  • schließen

Liverpool - Der Liverpooler John Lennon Airport sei evakuiert worden, meldeten einige Medien am frühen Freitagnachmittag. Doch in Wahrheit war etwas ganz anderes passiert.

Ein defekter Scanner hatte an dem Flughafen Probleme bereitet. Wie der Flughafen auf seiner Webseite verlauten ließ, habe es ein technisches Problem gegeben. Die Sicherheit der Passagiere sei nicht gefährdet gewesen. Sie mussten nur die Abflug-Halle verlassen, um erneut gescannt werden zu können.

Eine Augenzeugin sagte laut der Nachrichten-Plattform Liverpool Echo, sie hätte Angst gehabt, alle seien sehr ruhig gewesen und hätten besorgt ausgesehen. Auf Grund der großen Menge an Menschen (es soll sich um Tausende handeln) solle man sich auf Verspätungen einstellen, sagte ein Flughafensprecher.

hn

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolfoto)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rätsel um radioaktive Wolke über Europa: Das sagt Russland zu den Vorwürfen
Seit einigen Wochen schwebt eine radioaktive Woche über Europa. Bisher ging man davon aus, dass ein Atomunfall in Russland die Schuld trägt. Nun äußerte sich die …
Rätsel um radioaktive Wolke über Europa: Das sagt Russland zu den Vorwürfen
Riesiges Hakenkreuz auf Hamburger Sportplatz gefunden
Hamburg (dpa) - Bei Bauarbeiten auf einem Hamburger Sportplatz ist ein Baggerfahrer auf ein riesiges Hakenkreuz gestoßen. Der Bagger hatte auf dem Platz im Stadtteil …
Riesiges Hakenkreuz auf Hamburger Sportplatz gefunden
Verweste Leiche im Wald gefunden - Ist es die vermisste Frau dieses Schlagerstars?
Ein Hund machte seine Besitzer auf einen weiblichen Leichnam im Wald aufmerksam. Nun äußert die Polizei einen äußerst tragischen Verdacht, um wen es sich bei der Toten …
Verweste Leiche im Wald gefunden - Ist es die vermisste Frau dieses Schlagerstars?
Prozessauftakt: Geständnis 26 Jahre nach schrecklicher Tat
Fast 30 Jahre nach dem grausamen Mord an einer 38-Jährigen wird dem Täter nun der Prozess gemacht. 
Prozessauftakt: Geständnis 26 Jahre nach schrecklicher Tat

Kommentare