+
Rechts: Gunther von Hagens präsentiert bei einer Körperwelten-Ausstellung in Berlin das Plastinat "Der sitzende Akt". Weihbischof Matthias Heinrich (links) wendet sich gegen ein "Körperwelten"-Museum in Berlin.

Körperwelten-Debatte

Weihbischof gegen Leichen-Museum im Fernsehturm

Berlin -Der Berliner Weihbischof Matthias Heinrich hat sich gegen das geplante Museum für präparierte menschliche Leichen im Fernsehturm der Hauptstadt gewandt.

„Wenn das Unternehmen Körperwelten wenigstens einen humanen oder wissenschaftlichen Zweck verfolgen würde, könnte man vielleicht noch darüber diskutieren“, schrieb Heinrich in einem Gastbeitrag für die Berliner Boulevardzeitung „B.Z.“ (Donnerstag). Er verwies auf das Berliner Bestattungsgesetz, das Ehrfurcht vor den Toten gebiete und die Bestattung jeder Leiche vorschreibe.

Ihn schrecke die Vorstellung, „zum sozusagen unkaputtbaren Plastinat zu werden, meiner Identität beraubt, bis auf die Haut entblößt, dafür aber mit Plastik ausgegossen und prinzipiell auf ewig zu betrachten“, so Heinrich. Auch evangelische Kirchenvertreter und die CDU im Berliner Abgeordnetenhaus hatten die Museumspläne des Anatomen Gunther von Hagens scharf kritisiert. Die „Körperwelten“-Schau befriedige lediglich „die menschliche Sensationslust“, so die CDU-Fraktion. Zudem widerspräche es dem angeblichen wissenschaftlichen Charakter, wenn Ausstellungsbesucher Leichenteile kaufen könnten.

kna

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grusliger Fund: Drei Tote in Tiefgarage gefunden
Grausiger Fund in einem Auto: Zeugen entdecken drei Leichen und alarmieren die Polizei. Die Ermittler vermuten eine Familientragödie.
Grusliger Fund: Drei Tote in Tiefgarage gefunden
Rote Linie für "Autofahrer-Pranger"
Fahren Autofahrer vorsichtiger, wenn ihr Fahrstil von anderen öffentlich bewertet wird? Diese Frage bleibt vor Gericht in Münster offen. Denn es geht um Verstöße gegen …
Rote Linie für "Autofahrer-Pranger"
Wegen Fliegerbombe: Halb Helgoland evakuiert - Entschärfung erfolgreich
Am Donnerstag wurde auf Helgoland eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg erfolgreich entschärft. Zuvor wurden rund 800 Menschen evakuiert.
Wegen Fliegerbombe: Halb Helgoland evakuiert - Entschärfung erfolgreich
Gericht verbietet Geschlechterquote für Aufnahme in Gymnasium
Die Klage eines Jungen, der in ein koedukatives Gymnasium aufgenommen werden wollte, ist vom OVG Berlin abgewiesen worden. Die Berufung auf eine Geschlechterquote sei …
Gericht verbietet Geschlechterquote für Aufnahme in Gymnasium

Kommentare