Koka-Bauern peitschen Polizisten aus

La Paz - Bolivianische Polizisten wollten eine Koka-Plantage vernichten. Doch die Bauern hatten etwas dagegen - und schlagkräftige Argumente.

Sie wollten Koka-Pflanzen vernichten - doch das bezahlten vier Mitglieder der Antidrogen-Polizei mit Peitschen-Hieben. Angegriffen wurden sie von den Koka-Bauern. Das erklärte am Dienstag der Vizeminister für Soziale Sicherheit, Felipe Cáceres.

Die Bauern begründeten ihre Aktion damit, die Polizisten hätten ohne Vorankündigung gehandelt, berichtete die Zeitung El Deber. Innenminister Carlos Romero kündigte Maßnahmen gegen die Angreifer an. Der Vorfall geschah in der Ortschaft La Asunta, 120 Kilometer nördlich von La Paz.

In Bolivien sind 12.000 Hektar Koka-Plantagen erlaubt. Mit den Blättern, die traditionell gekaut werden, wird der lokale Markt beliefert. Die Vereinten Nationen schätzen aber, dass die Anbaufläche mit 30 500 Hektar weit größer ist und die Plantagen oftmals der Herstellung von Kokain dienen. Bolivien gehört mit Peru und Kolumbien zu den größten Kokainproduzenten der Welt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Die Kinder aus dem Münsterland hatten sich auf die Ferienfreizeit gefreut. Aber dann wurden einige krank und alles kam ganz anders.
16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Am Freitag stirbt in Wuppertal ein Mann bei einem Messerangriff, ein weiterer wird lebensgefährlich verletzt. Auch am Samstagabend kommt es in der Stadt zu einem …
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Eine fehlende Toilette als Scheidungsgrund: Weil ihr Haus nach fünf Jahren Ehe immer noch kein WC besaß, hat sich eine Frau in Indien scheiden lassen.
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert
Seit mehr als einer Woche steht der Zugverkehr auf der Rheintalbahn bei Rastatt still. Nach Problemen an einer Tunnelbaustelle wird dort rund um die Uhr im Untergrund …
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert

Kommentare