Mehrere Kilo Kokain am Flughafen Leipzig entdeckt

Leipzig - Am Flughafen Leipzig /Halle haben Drogenfahnder einen großen Coup gelandet: Rund 51 Kilogramm Kokain haben sie dort gefunden. Die Drogenpakte haben einen Wert von mehreren Millionen Euro.

Wie das Hauptzollamt Dresden am Montag mitteilte, wurden die Drogenpakete mit einem Marktwert von rund 3,5 Millionen Euro bereits am 31. Oktober entdeckt. Das Kokain war in neun Surfbrettern versteckt, die von Chile aus Richtung Spanien unterwegs waren. Bereits bei der Röntgenkontrolle hatten die Beamten Unregelmäßigkeiten bemerkt.

Bei genauerem Hinsehen tauchten dann in jedem Brett jeweils mehr als fünf Kilo Kokain auf. Die spanischen Zollbehörden wurden über den Rekordfund umgehend informiert. Drei italienische Staatsbürger konnten daraufhin in Spanien festgenommen werden.

In diesem Jahr wurden am Flughafen Leipzig /Halle in 88 Fällen mehr als 123 Kilogramm Rauschgift sichergestellt. Unter anderem waren auch in flüssigem Kokain getränkte Gegenstände wie Textilien, Bücher oder Babydecken aufgefallen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weltweit fast 15 Millionen Mädchen in Kinderehe
Fast 15 Millionen Mädchen weltweit sind bei ihrer Hochzeit jünger als 18 Jahre gewesen. Das berichtet die Chefin der Hilfsorganisation Save the Children.
Weltweit fast 15 Millionen Mädchen in Kinderehe
Gesuchter mutmaßlicher Vergewaltiger in Berliner Bibliothek gefasst 
Nach der Veröffentlichung von Bildern hat die Polizei einen mutmaßlichen Vergewaltiger gefasst: Der 34 Jahre soll sich an zwei jungen Männern vergangen haben.
Gesuchter mutmaßlicher Vergewaltiger in Berliner Bibliothek gefasst 
Piraten entführen vor Nigeria sechs Seeleute von Hamburger Schiff
Piraten haben vor der Küste Nigerias ein Schiff aus Hamburg angegriffen. Als die Besatzungsmitglieder das Schiff verlassen wollten, wurden sechs von ihnen verschleppt.
Piraten entführen vor Nigeria sechs Seeleute von Hamburger Schiff
Brasilianische Polizei erschießt versehentlich spanische Touristin
Bei einem tragischen Unfall wurde in Rio de Janeiro eine spanische Touristin erschossen. Sie hatte mit einem Jeep eine Straßensperre der Polizei durchbrochen.
Brasilianische Polizei erschießt versehentlich spanische Touristin

Kommentare