Marine zieht 2,5 Tonnen Kokain aus Pazifik

Bogota - Kolumbiens Marine hat in Küstengewässern des Pazifischen Ozeans 2,6 Tonnen Kokain beschlagnahmt. Dabei hatten die Schmuggler noch versucht, sich der Drogen zu entledigen.

Ein Schnellboot mit der Drogenladung wurde 60 Seemeilen westlich vor Charambirá von der Küstenwache abgefangen, wie die Marine am Dienstag mitteilte. Die vier Insassen des Bootes wurden verhaftet. Sie hatten die Drogen-Säcke ins Meer geworfen, als sie sich entdeckt sahen, doch die Militärs konnten die 130 Säcke mit 2637 Kilogramm Kokain aus dem Wasser holen.

Die Drogenhändler sollen nach Angaben der Marine der linksgerichteten Farc-Guerilla angehören. Die Ladung mit einem Marktwert von 67 Millionen Dollar (etwa 54 Millionen Euro) sollte wohl über Mittelamerika in die USA geschmuggelt werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bericht über dramatische Wendung: Touristin soll gar nicht von Kreuzfahrtschiff gefallen sein
Eine Urlauberin, die in der kroatischen Adria von einem norwegischen Kreuzfahrtschiff gefallen war, ist am Sonntag nach zehn Stunden aus dem Meer gerettet worden. Doch …
Bericht über dramatische Wendung: Touristin soll gar nicht von Kreuzfahrtschiff gefallen sein
1474 Verkehrstote im ersten Halbjahr
Wiesbaden (dpa) - Auf deutschen Straßen sind im ersten Halbjahr 2018 weniger Menschen gestorben als im Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Getöteten ging um 3,3 Prozent auf …
1474 Verkehrstote im ersten Halbjahr
Frau geht mit Hund Gassi, plötzlich schnappt Zwei-Meter-Tier zu - Polizei bleibt nur eine Wahl
Dramatischer Todeskampf beim Gassigehen: Als eine Frau ihren Hund ausführt, schnappt ein Alligator nach ihr und zieht sie ins Wasser. Polizei und Feuerwehr bleibt nur …
Frau geht mit Hund Gassi, plötzlich schnappt Zwei-Meter-Tier zu - Polizei bleibt nur eine Wahl
VW Golf GTI geschrottet: Polizei hat eine entscheidende Frage zu klären
Dieser VW Golf GTI stellt die Polizei vor ein Rätsel - Die Beamten bitten die Öffentlichkeit jetzt um Hilfe.
VW Golf GTI geschrottet: Polizei hat eine entscheidende Frage zu klären

Kommentare