+
Der Wagen wurde 120 Meter vom Zug mitgeschleift.

Tödlicher Unfall in NRW

Zug erfasst Auto - Fahrerin (74) stirbt

Espelkamp - Schrecklicher Unfall: Eine 74-jährige Autofahrerin ist am Montagvormittag bei einer Kollision mit einem Regionalzug im nordrhein-westfälischen Espelkamp getötet worden.

Für die Frau kam jede Hilfe zu spät.

Wie die Polizei meldet, kollidierte der Pkw der Seniorin mit dem Zug, als sie gegen 11 Uhr den unbeschrankten Bahnübergang passieren wollte. Warum sie an dem mit Andreaskreuzen beschilderten Übergang nicht anhielt, ist unklar. Der Führer des tonnenschweren Zuges leitete sofort eine Notbremsung ein - doch zu spät: Der Opel Corsa verkeilte sich an den Puffern des Schienenfahrzeugs und wurde direkt vor den Augen des 38-Jährigen rund 120 Meter weit mitgeschleift. 

Der Zug kam schließlich auf freier Strecke zum Stehen. Für die allein im schwer beschädigten Pkw sitzende Frau kam jede Hilfe zu spät, der alarmierte Notarzt konnte nichts mehr für sie tun. Der 38-jährige Zugführer erlitt einen Schock. Die drei Fahrgäste blieben unverletzt, sie konnten den Zug verlassen und reisten mit einem Taxi weiter.

Die Bahnstrecke wurde zunächst für die Ermittlungen gesperrt. Ein Abschleppwagen sorgte später für die Bergung des Pkw. Der Zug wird derzeit noch vor Ort repariert. Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 30.000 Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Ausbruch aus Psychiatrie: Zwei Straftäter gefasst
Für zwei der drei aus einer Psychiatrie ausgebrochenen Straftäter ist die Zeit in Freiheit schon wieder vorbei. Die Polizei fasst die beiden Männer auf der Flucht.
Nach Ausbruch aus Psychiatrie: Zwei Straftäter gefasst
Experten rätseln: Was hat es mit diesem mysteriösen Meer-Monster auf sich? 
Ein unheimliches See-Monster haben Spaziergänger vor ein paar Tagen an einem philippinischen Strand entdeckt. Die mysteriöse Kreatur sorgt mächtig für Wirbel. Doch sein …
Experten rätseln: Was hat es mit diesem mysteriösen Meer-Monster auf sich? 
Pilze in Bayern nach wie vor radioaktiv verseucht
München (dpa) - Auch mehr als drei Jahrzehnte nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind einige Pilzarten insbesondere in Bayerns Wäldern noch immer stark …
Pilze in Bayern nach wie vor radioaktiv verseucht
18-Jähriger liefert sich Verfolgungsfahrt mit Zivilstreife
Ein junger Mann hat sich im Emsland eine halsbrecherische Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Nun droht dem 18-Jährigen eine Strafe.
18-Jähriger liefert sich Verfolgungsfahrt mit Zivilstreife

Kommentare