Austausch

Kolumbianerin geht für Ehemann in Geiselhaft

Bogota - In Kolumbien hat sich eine Frau im Austausch für ihren Ehemann als Geisel einer Guerillaorganisation zur Verfügung gestellt. Ihr Gatte ist schwer krank.

Der Mann sei freigelassen worden, nachdem sich seine Frau freiwillig in die Gewalt einer Guerillaorganisation begeben habe, sagte Manuel Montes Echavarría am Sonntag im Programm „Voces del Secuestro“ (Stimmen aus der Geiselhaft) des Rundfunksenders Caracol.

Der 43-Jährige war im August im Department Chocó im Nordwesten Kolumbiens entführt worden. Er leide an einer Stoffwechselerkrankung, habe in der Geiselhaft aber seine Medikamente erhalten, sagte er. Seine 32-jährige Frau hatte den Austausch offenbar auf eigene Faust organisiert. „Ich liebe sie von ganzem Herzen und werde alles dafür tun, damit ich sie wieder an meiner Seite habe“, sagte Echavarría in der Radiosendung. „Voces del Secuestro“ sendet jedes Wochenende Botschaften von Angehörigen an die Entführungsopfer.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bombenentschärfung legt Teile der Berliner Innenstadt lahm
Das Berliner Verkehrschaos wird heute noch ein wenig schlimmer als sonst: Eine Bombenentschärfung lässt S-Bahnen und Regionalzüge ausfallen, der Hauptbahnhof wird …
Bombenentschärfung legt Teile der Berliner Innenstadt lahm
König nennt afrikanischen Staat um: So heißt Swasiland in Zukunft
Der afrikanische Kleinstaat Swasiland heißt in Zukunft anders. Der König hat zum 50. Jahrestag der Unabhängigkeit von Großbritannien sein Reich umbenannt.
König nennt afrikanischen Staat um: So heißt Swasiland in Zukunft
Nach Triebwerks-Explosion mit einer Toten: Airline ignorierte offenbar eine Turbinen-Überprüfung
Horror über den Wolken haben Passagiere auf einem Flug von New York nach Dallas erlebt. Dramatische Szenen müssen sich an Bord der Boeing abgespielt haben, wie …
Nach Triebwerks-Explosion mit einer Toten: Airline ignorierte offenbar eine Turbinen-Überprüfung
Urteil im Missbrauchsfall bei Freiburg: Zehn Jahre Haft
Es ist ein Fall mit bisher nicht gekannter Dimension und grausamen Details. Nach dem jahrelangen Missbrauch eines Kindes bei Freiburg ist das erste Urteil gesprochen. …
Urteil im Missbrauchsfall bei Freiburg: Zehn Jahre Haft

Kommentare