+
Paulina Vega

Kolumbianerin gewinnt Wahl

Sie ist die neue Miss Universe

Miami - Der „blonde Engel“ war flügellahm, die schöne Josefin Donat war den Juroren für die Miss Universe nicht schön genug. Der Titel geht mal wieder nach Südamerika.

Die Kolumbianerin Paulina Vega ist die schönste Frau des Universums. Die 22-Jährige gewann am Sonntagabend (Ortszeit) in Doral in Florida vor Kandidatinnen aus etwa 90 Ländern die Wahl zur Miss Universe. Der zweite Platz ging in die USA, der dritte an die Ukraine, vor den Niederlanden und Jamaika. Die deutsche Kandidatin Josefin Donat war bei dem internationalen Wettbewerb schon gleich zu Beginn rausgeflogen.

Bei Vega lag es vielleicht in den Genen; schon ihre Großmutter hatte vor 62 Jahren die Wahl zur Miss Atlántico gewonnen. Vega studiert Betriebswirtschaftslehre in Bogotá und hatte schon mit acht Jahren erste Aufträge als Fotomodell. Die Hundeliebhaberin war an einer deutschen Schule, an Sprachen weißt ihr Profil bei der Miss Universe neben Spanisch aber nur Englisch aus. Zudem steht dort, dass die 22-Jährige mit offenen Augen schlafe.

Donat war gleich in der ersten Runde aussortiert worden, als von den etwa 90 Kandidatinnen nur 15 übrigblieben. Die blonde Leipzigerin war eine von ganz wenigen Teilnehmerinnen mit kurzen Haaren. Die 20-Jährige hatte aber mit einem Kostüm für Aufsehen gesorgt, das mit den Graffiti an der Berliner Mauer spielte - passend zum 25 Jahrestag des Mauerfalls. Zusammen mit vier anderen Kandidatinnen war sie damit in der Auswahl um das beste nationale Kostüm. Aber auch hier kein Glück: Trotz eines aufsehenerregenden Gewands aus Argentinien gewann Indonesien.

Dass der Titel wieder nach Südamerika ging, ist fast keine Überraschung mehr. In den letzten zehn Jahren gewannen sechsmal Lateinamerikanerinnen, dabei dreimal Venezuela. Auch Vegas Vorgängerin, die jetzt entthronte Miss Universe Gabriela Isler, kommt aus Venezuela.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Amtliche Warnung wegen Sturmtief „Friederike“: Gehen Sie nicht ins Freie!
Wetterexperten erwarten vom anrückenden Sturmtief „Friederike“ nichts Gutes. Es muss mit Orkanböen bis zu 120 km/h gerechnet werden. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Amtliche Warnung wegen Sturmtief „Friederike“: Gehen Sie nicht ins Freie!
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Die Berliner Polizei fahndet mit Selfie-Fotos nach einem Einbrecher. Die Bilder konnten die Ermittler von einem bei dem Einbruch gestohlenen Handy herunterladen.
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Bei einem Doppel-Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt im nigerianischen Maiduguri im Nordosten des Landes sind am Mittwoch mindestens zehn Menschen getötet worden.
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  
Die Polizei auf Rügen hat nach der Vergewaltigung einer Urlauberin aus Sachsen zu einer drastischen Maßnahme gegriffen.
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  

Kommentare