Drei Frauen verhaftet

Polizei findet Kokain unter Nonnengewand

Bogotá - Drei Frauen sind von der kolumbianischen Polizei bei dem Versuch festgenommen worden, Kokain unter einem Nonnengewand auf die Karibikinsel San Andres zu bringen.

Polizeisprecher Oscar Davilla sagte, die drei Frauen hätten nervös gewirkt und die Nonnentracht habe nicht zu ihnen passen wollen. Deshalb seien sie am Samstag zur Kontrolle gebeten worden, als sie mit einem Flug aus Bogotá auf San Andres eintrafen. An den Beinen jeder Frau seien Päckchen mit gut zwei Kilogramm Kokain befestigt gewesen.

Alle drei Frauen seien nach der Entdeckung in Tränen ausgebrochen und hätten was von finanziellen Problemen erzählt, sagte Davilo. Keine sei tatsächlich eine Nonne und alle drei seien wegen Rauschgiftschmuggels verhaftet worden. San Andres liegt vor der nicaraguanischen Küste an einer Schmuggelroute für Kokain aus Kolumbien.

ap

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verdächtiges Paket in Würzburg: Entwarnung nach Sperrung und Evakuierung 
Ein verdächtiges Paket in der Nähe des jüdischen Gemeindezentrums „Shalom Europa“ in Würzburg hat am Freitagabend einen großen Polizeieinsatz ausgelöst.
Verdächtiges Paket in Würzburg: Entwarnung nach Sperrung und Evakuierung 
Spektakulär aus Auschwitz geflohener Holocaust-Überlebender gestorben
Der polnische Holocaust-Überlebende Kazimierz Piechowski, der 1942 in einem gestohlenen Fahrzeug der SS aus dem Vernichtungslager Auschwitz entkam, ist tot.
Spektakulär aus Auschwitz geflohener Holocaust-Überlebender gestorben
Bäder-Unternehmer Josef Wund stirbt bei Flugzeugabsturz
Schon wieder erschüttert ein Flugzeugabsturz die Region um den Bodensee. Eine Cessna verunglückt - unter den Opfern ist ein bekannter Unternehmer.
Bäder-Unternehmer Josef Wund stirbt bei Flugzeugabsturz
Direktflüge zwischen Russland und Ägypten werden wieder aufgenommen
Die seit 2015 ausgesetzten Direktflüge zwischen Russland und Ägypten werden ab dem 1. Februar wieder aufgenommen.
Direktflüge zwischen Russland und Ägypten werden wieder aufgenommen

Kommentare