Kurzfristige Absage: Bundesliga-Spiel am Sonntag kann nicht stattfinden

Kurzfristige Absage: Bundesliga-Spiel am Sonntag kann nicht stattfinden
+
Der Komet Hale-Bopp (Foto) sorgte 1997 für Begeisterung bei vielen Himmelsguckern. Pan-STARRS ist der erste große Komet, der seitdem bei uns zu sehen ist

Experte: Er ist besonders schön

Traum-Komet: Wie Sie ihn jetzt sehen können

München - Der Komet Pan-STARRS ist dieser Tage am Himmel über München und Deutschland zu sehen - ein Experte erklärt, wann und wie. Zudem verrät er, warum der Anblick so außergewöhnlich ist.

Komet Pan-STARRS zieht dieser Tage die Blicke der Astronomen und Hobby-Sternengucker auf sich. Der erst vor zwei Jahren entdeckte Himmelskörper hat am Dienstag, 5. März 2013, die Erde in einer Entfernung von 160 Millionen Kilometern passiert. Sein weiterer Kurs geht in Richtung Merkur und Sonne.

"Es ist ein schöner Komet mit einem netten Schweif", schwärmte Stefan Krause im Vorfeld. Der Experte betreibt neben der Webpage kometen.info auch die Spezialseite komet-panstarrs.de mit Infos zu dem Himmelskörper. Zudem hat er das Buch "Komet Panstarrs - Der geschweifte Frühlingsbote" veröffentlicht.

Komet erst ab nächster Woche leicht zu sehen

Die beste Zeit, um den Kometen zu sehen, sei zwischen dem 13. und dem 20. März, erklärt der Experte.

Die Mondsichel biete bei der Suche eine einfache Orientierung - doch auch mit dem Kompass lässt sich die korrekte Richtung bestimmen: Laut Krause ist der Komet im Westen bis Nordwesten zu finden, und zwar immer etwa ab einer Stunde nach Sonnenuntergang, wenn es dunkel genug ist. "Wenn man ihn einmal gefunden hat, kann man ihn in den folgenden Nächten sehr gut verfolgen." Allerdings sind nun auch noch Wolken ins Spiel gekommen, die den Blick erschweren.

Zuletzt seien große Kometen nur auf der Südhalbkugel zu erblicken gewesen, erklärt Krause. Das ist bei Pan-STARRS anders. "Es ist der erste große Komet seit rund fünfzehn Jahren, der bei uns zu sehen ist."

Beendet ist das Himmelsschauspiel dann am 20. März. "Ab dann leuchtet der Mond so hell, dass es stört", erläutert Krause.  

UFOs? Von wegen! Himmelsphänomene und ihre Ursachen

UFOs? Von wegen! Himmelsphänomene und ihre Ursachen

Seinen Namen hat Pan-STARRS (der auch oft einfach "Panstarrs" geschrieben wird) vom Panoramic Survey Telescope and Rapid Response System auf Hawaii erhalten, das den Kometen vor zwei Jahren zuerst entdeckte.

Im November könnte noch ein weitaus hellerer Komet von der Erde aus zu sehen sein. Der im September 2012 von russischen Forschern entdeckte ISON könnte nach bisherigen Berechnungen heller leuchten als der Mond.

lin

Schicken Sie uns Ihre Fotos!

Wenn Sie den Kometen gesehen und fotografiert haben, schicken Sie uns Ihre Aufnahmen über das Formular unten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wetterdienst registriert zweitwärmsten Winter in Deutschland
Statt Minustemperaturen war es häufig mild wie im Frühling: Auch die Wintermonate fallen im langfristigen Vergleich aus dem Rahmen. Die Klimaerwärmung nehme an Fahrt …
Wetterdienst registriert zweitwärmsten Winter in Deutschland
Coronavirus: Zahl der Infizierten im Iran steigt weiter an - Fußballerin der Nationalmannschaft tot 
Weltweit spitzt sich die Lage angesichts des Coronavirus SARS-CoV-2 zu. Südkorea und der Iran kämpfen mit einem Ausbruch. Nun gab es wohl den ersten Fall in Brasilien. 
Coronavirus: Zahl der Infizierten im Iran steigt weiter an - Fußballerin der Nationalmannschaft tot 
Antarktis so warm wie Los Angeles
Die Rekordtemperatur ist auf eine Hitzewelle in der Antarktis zurückzuführen. Das brachte ungewöhnlich große Schneemassen zum schmelzen.
Antarktis so warm wie Los Angeles
Coronavirus breitet sich weiter aus – Robert Koch-Institut relativiert Sterblichkeitsrate
Die Fallzahlen der mit dem Coronavirus infizierten Menschen schnellen weiter in die Höhe. Auch in Hamburg wird ein Mann positiv getestet.
Coronavirus breitet sich weiter aus – Robert Koch-Institut relativiert Sterblichkeitsrate

Kommentare