+
Der Komet PanStarrs aufgenommen in Westaustralien.

Chancen auf gute Sicht

Kometen-Fans können wieder hoffen

Darmstadt - In den kommenden Tagen soll der Komet PanStarrs mit bloßen Auge am Himmel zu sehen sein, allerdings nur, wenn das Wetter mitspielt. Und darauf dürfen Kometen-Fans nun wieder stärker hoffen.

Kometen-Fans können wieder stärker darauf hoffen, in den nächsten Tagen den Schweifstern PanStarrs am Abendhimmel zu sehen. Nach der Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes ist von Mittwoch an zwar nicht mit einem „wirklich klaren Himmel“ zu rechnen - die Chancen auf Lücken nähmen aber zu, meinte der Meteorologe Thomas Ruppert am Dienstag.

So wird das Wetter in Ihrer Region

PanStarrs (C/2011 L4) soll bei klarer Sicht vor allem zwischen dem 13. bis 17. März zu sehen sein, wenn alles optimal läuft sogar mit bloßem Auge. Einige Astronomen gehen davon aus, dass er auch noch bis Mitte nächster Woche zu entdecken ist.

Falls ein Blick auf PanStarrs doch nicht klappt, können sich die Astronomen immer noch auf das Ende des Kometen-Jahres 2013 freuen. Für den November wird der Komet Ison (C/2012 S1) erwartet. Er soll hell wie der Vollmond und selbst tagsüber zu sehen sein - ein „Jahrhundertkomet“ und „Überflieger“, wie er genannt wird.

dpa

Die acht Planeten: Reise durchs Sonnensystem

Die acht Planeten: Reise durchs Sonnensystem

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Defekter Kühlschrank verursachte Hochhausbrand in London
Die Ursache des schrecklichen Feuers im 24-stöckigen Grenfell Tower ist gefunden. Doch es geht auch um die Frage, warum sich die Flammen so schnell ausbreiten konnten. …
Defekter Kühlschrank verursachte Hochhausbrand in London
Dieser Hund fährt jeden Tag allein Bus
Selbst ist der Hund: Lässt Herrchen mal wieder zu lange auf sich warten, geht Hundedame Eclipse eben allein Gassi - und fährt mit dem Bus zum Park.
Dieser Hund fährt jeden Tag allein Bus
Nach tödlichen Unwettern: Wetterdienst gibt Entwarnung
Durch heftige Unwetter kommt es in Teilen Deutschlands zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. In Norddeutschland ist der Bahnverkehr teilweise lahmgelegt, in …
Nach tödlichen Unwettern: Wetterdienst gibt Entwarnung
Grenfell-Tower: Brandursache steht jetzt fest
79 Menschen starben bei dem verheerenden Hochhausbrand in London. Nun steht die Ursache für den Brand im Grenfell-Tower fest.
Grenfell-Tower: Brandursache steht jetzt fest

Kommentare