+
Gilbert Gottfried empörte mit unpassenden Witzen über die Lage in Japan.

Witze über Japan-Katastrophe: Komiker gefeuert

New York - Zynische Witze zur Lage in Japan nach dem schweren Erdbeben und Tsunami haben einen amerikanischen Komiker seinen Job gekostet. Mit welchen Sprüchen Gilbert Gottfried zu weit ging:

Die aktuellen Infos im Live-Ticker

Über den Kurznachrichtendienst Twitter hatte Gilbert Gottfried unter anderem darüber gewitzelt, dass die Japaner nicht mehr zum Strand gingen, sondern der Strand zu ihnen komme. Ein weiteres Beispiel: "Ich habe mich gerade von meiner Freundin getrennt, aber wie die Japaner sagen, wird schon bald eine neue vorbeitreiben." Daraufhin trennte sich eine US-Firma von dem bekannten Schauspieler und Komödianten, berichtete “Entertainment Weekly“ am Dienstagabend.

Fukushima: Das AKW, vor dem die Welt zittert

Fukushima: Das AKW, vor dem die Welt zittert

Gottfried trat in Filmen wie “Beverly Hills Cop II“, “Kuck mal, wer da spricht 2“ und der Fernsehserie “Hannah Montana“ auf. Darüber hinaus ist er ein häufiger Gast in der “Tonight“-Show von Jay Leno. Für den Versicherungskonzern, der ihn jetzt vor die Tür gesetzt hat, sprach er mehr als zehn Jahre lang die Fernsehwerbung.

Japan nach der Katastrophe

Ein Jahr nach dem Beben: Diese Fotos werden wir nie vergessen

Da das Unternehmen besonders in Japan viele Kunden hat, distanzierte es sich von Gottfrieds Äußerungen und spendete einen Millionenbetrag für einen Japan-Hilfsfonds. Der Künstler bat um Entschuldigung, aber zu spät: Die Suche nach einer neuen Stimme für das TV-Maskottchen des Versicherers hat bereits begonnen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Schulkinder ohne weitere Informationen an der Straße ausgesetzt. Eltern reagieren nun empört.
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Biberach/Berlin (dpa) - Mit der Internet-Kampagne "Vom großen B zum kleinen B" reagiert die baden-württembergische Stadt Biberach an der Riß auf Anti-Schwaben-Sprüche in …
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Nach Überzeugung von Axel Haverich sind erhöhte Blutfettwerte nicht der Hauptrisiko-Faktor für Herzinfarkt oder Schlaganfall. Der Leiter der Herzklinik an der …
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Tausenden Fukushima-Flüchtlingen droht Verlust ihrer kostenlosen Wohnungen
Tokio - Nach der Atomkatastrophe in Fukushima wurden den Opfern kostenlose Ersatzwohnungen gestellt. Jetzt soll das staatliche Wohngeld gestrichen werden - eine Tragödie …
Tausenden Fukushima-Flüchtlingen droht Verlust ihrer kostenlosen Wohnungen

Kommentare