Konten und Luxusautos nach kino.to-Razzia beschlagnahmt

Dresden/München - Nach der Razzia gegen das gesperrte Internet-Filmportal kino.to sind nun die ersten Konten und Luxusautos beschlagnahmt worden. Besonders der Leipziger Hauptverdächtige steht im Mittelpunkt.

Nach der Razzia gegen das gesperrte Internet-Filmportal kino.to Anfang Juni haben die Ermittler erste Konten und Luxusautos in Deutschland und Spanien beschlagnahmt. Auf Konten in Spanien, die dem Hauptbeschuldigten aus Leipzig zugeordnet werden, seien rund 2,5 Millionen Euro sichergestellt worden, sagte der Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Dresden, Wolfgang Klein, am Sonntag. Er bestätigte damit einen Bericht des Magazins “Focus“. Ermittelt wird gegen die Betreiber von kino.to wegen des Verdachts auf Bildung einer kriminellen Vereinigung zur gewerbsmäßigen Begehung von Urheberrechtsverletzungen.

Die Ermittler gingen davon aus, dass der Leipziger der Kopf der Bande ist und dass er das Modell des Gratiskinos entwickelt und perfektioniert habe, sagte Klein. Der Mann schweige bislang zu den Vorwürfen, es gebe aber Teilgeständnisse anderer Beschuldigter. Das Internet-Portal kino.to sei ein hoch kriminelles und profitorientiertes System gewesen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brasiliens Gefängnisse außer Kontrolle
Seit Jahresbeginn sind über 120 Häftlinge in Brasilien umgebracht worden, teilweise wurden sie geköpft. Ein Grund sind Bandenkriege, die sich hinter den Mauern …
Brasiliens Gefängnisse außer Kontrolle
Prozess nach Großfeuer in Flüchtlingsheim
Im Fastenmonat Ramadan wurde in einer Düsseldorfer Flüchtlingsunterkunft Mittagessen ausgeteilt. Ein muslimischer Bewohner soll darüber so erbost gewesen sein, dass er …
Prozess nach Großfeuer in Flüchtlingsheim
Forscher sichten stationäre Riesenstruktur auf der Venus
Über unseren Nachbarplaneten Venus fegen extrem schnelle Winde. Trotzdem haben Forscher in derselben Höhe eine stationäre Struktur entdeckt. Was hat es damit auf sich?
Forscher sichten stationäre Riesenstruktur auf der Venus
Heißluftballon in den Emiraten abgestürzt
Dubai - Es sollte ein schöner Ausflug mit dem Heißluftballon werden. Doch für sechs Touristen wurde daraus ein Albtraum. Der Ballon stürzte ab.
Heißluftballon in den Emiraten abgestürzt

Kommentare