+
In den Armen eines Mopedfahrers wird Génesis Carmona ins Krankenhaus gebracht. Später erliegt die junge Frau ihren schweren Verletzungen.

Schockierendes Foto

Kopfschuss: Miss stirbt bei Protesten

Valencia - Bei Ausschreitungen in Venezuela ist am Dienstag die Schönheitskönigin Génesis Carmona ums Leben gekommen. Nun ist ein schockierendes Foto aufgetaucht, das die 21-jährige kurz nach dem Kopfschuss zeigt.

Schon wieder ist in Venezuela eine Schönheitskönigin ums Leben gekommen. Nach Angaben von Ärzten erlag am Mittwoch die 21-jährige Génesis Carmona, die am Vortag in eine Klinik der nördlichen Stadt Valencia eingeliefert worden war, ihren Schussverletzungen am Kopf. Die Miss Tourismus des Bundesstaates Carabobo, hatte sich in Valencia an einer Demonstration von Studierenden gegen die Regierung beteiligt, die in Gewalt umschlug. Die Zahl der Toten bei gewaltsamen Zusammenstößen zwischen Anhängern und Gegnern der venezolanischen Regierung ist auf vier gestiegen.

Erst Anfang des Jahres war die ehemalige Miss Venezuela, Mónica Spear Mootz, getötet worden. Die Schönheitskönigin des Jahres 2004 kam bei einem Raubüberfall ums Leben.

Am Mittwoch vergangener Woche hatte es in Caracas drei Tote gegeben. Auch in der Hauptstadt waren Studentenproteste in Gewalt umgeschlagen.

Lange braune Haare und strahlende Augen: So wird Génesis Carmona ihren Lieben in Erinnerung bleiben.

Unterdessen versammelten sich in Caracas hunderte Regierungsgegner aus Solidarität mit dem festgenommen Oppositionspolitiker Leopoldo López. Gegen ihn sollte in Kürze vor Gericht Anklage erhoben werden. Gegen den 42-jährigen Gründer der rechten Partei Voluntad Popular (Volkswille) war nach dem Tod der drei Menschen Haftbefehl wegen Totschlags und Aufstachlung zur Gewalt erlassen worden. Am Dienstag hatte sich López, begleitet von tausenden Anhängern, der Justiz gestellt. Er verfolgt seit längerem einen Kurs der Konfrontation zum Sturz der Regierung von Präsident Nicolás Maduro.

Venezuela gilt als Land mit den weltweit größten Ölreserven. Dennoch liegt die Wirtschaft am Boden, die Inflationsrate liegt bei mehr als 50 Prozent pro Jahr.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwere Stürme wüten in weiten Teilen der USA
Washington - Die USA leiden zur Zeit unter erheblichen Unwettern. Beischweren Stürmen sind am Wochenende mindestens mehrere Menschen getötet worden. Die Gefahr besteht …
Schwere Stürme wüten in weiten Teilen der USA
Schauspieler während Video-Dreh erschossen
Brisbane - Beim Drehen eines Musik-Videos für die australische Hip-Hop-Band Bliss n Eso ist einer der Schauspieler am Montag erschossen worden. Die Hintergründe sind …
Schauspieler während Video-Dreh erschossen
Rauschgift-Kriminalität an Schulen nimmt zu
Es ist ein erschreckender Trend: Drogendelikte an Schulen nehmen in vielen Bundesländern deutlich zu. Tausende Projekte warnen vor den Folgen. Doch die …
Rauschgift-Kriminalität an Schulen nimmt zu
Feuerwehr rückt an: Zwei Männer brechen auf See ein
Damme - Immer wieder brechen Personen ein, die sich auf zu gefrorenes Gewässer wagen, weil die Eisschicht zu dünn ist. Dies wurde einem 51-Jährigen nun fast zum …
Feuerwehr rückt an: Zwei Männer brechen auf See ein

Kommentare